die polizei dein freund und helfer

Die Polizei, dein Freund und Helfer

Nee, jetzt wirklich, das ist ernst gemeint. Also ich hätte mir selbst sogar einen Strafzettel verpasst. Warum? Naja, ganz einfach…

Es ist Nacht, es regnet, ich brause mit der FZR von Balve nach Menden. Ich fahre relativ langsam, die Straße ist ja nass und das Visir mal wieder verschmiert, so dass mich entgegenkommende Fahrzeug ganz schön blenden. Allerdings fahre ich nicht so langsam, dass ich im Hönnetal den Starenkasten nicht umfahren müsste, um dann auf der anschließenden kurzen Geraden ein wenig zu beschleunigen.

Danach bin ich dann innerorts und fahre am Kalkwerk vorbei. Auf der Bundesstraße außerhalb der Ortschaft gebe ich wieder Gas, bis ich nach einigen Kilometern in den Rückspiegeln ein blaues, rotierendes Leuchten wahrnehme. Scheiße, denke ich, jetzt gibt’s Ärger. Ich stoppe die FZR auf dem Seitenstreifen und ein Polizeiwagen hält neben mir.

“Ihr Rücklicht ist kaputt!”

Da ich das nicht widerlegen, nehme ich das erstmal als Tatsache hin.

“Wo müssen Sie denn hin?”

Nach Menden ins Lahrfeld, sind noch etwa 8 Kilometer.

“Gut, dann fahren wir jetzt mal hinter Ihnen her, man sieht Sie wirklich schlecht, nicht das Ihnen noch einer hinten reinfährt. Im Hönnetal ist das übrigens echt gefährlich ohne Rücklicht.”

Wir fahren los und ich achte peinlichst genau darauf, dass ich keine Ampeln bei gelb nehme, die obligatorischen 50 zu 60 Km/h mache und komme mir vor wie damals in der Fahrschule. Und ja, der Polizeiwagen folgt mir tatsächlich bis auf den Parkplatz.

“Für die 10 Euro, die ich Ihnen jetzt nicht abnehme, kaufen Sie sich bitte morgen direkt neue Rücklichtbirnen.”

Ja, das mache ich. Versprochen. Und ich hielt mein Versprechen.

Dann lacht der Polizist noch: “Ist komisch mal wieder wie in der Fahrschule zu fahren, oder? Naja, schönen Abend noch.”

Recht hat er. Aber ich bin dankbar, weil es auch anders hätte laufen können. Mängelkarte und solcher Pipapo. Von daher war die Polizei in diesem Fall wirklich freundlich und hilfsbereit, anstatt zu maßregeln. Gute Sache!

Was ich mich allerdings immer noch frage: Wie lange sind die mir eigentlich vorher schon hinterher gefahren…? Und warum schaut man auf einer FZR eigentlich so selten in die Rückspiegel?

Abgestempelt unter , ,
8 Leute haben was dazu gesagt und 249 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

8 Antworten

  1. Das finde ich absolut Klasse! Das bringt doch viel mehr als abzocken und die Leute frustrieren.

    “Und warum schaut man auf einer FZR eigentlich so selten in die Rückspiegel?” – Bei der Leistung spielt sich wahrscheinlich die meiste Aktion vor dir ab. 🙂

    [Antworten]

  2. Erstens das, zweitens, weil ich mich dafür immer zur Seite lehnen muss, sonst sehe ich nämlich immer nur meine Schultern – obwohl die ja nun wirklich nicht gerade breit sein. 🙂

    Aber war echt kulant!

    [Antworten]

  3. Hehehehe 🙂

    Bei mir war es mal so: MZ Scorpion gefahren. Die Cup-Version. Das Ding rödelt so dermaßen, dass man nach jeder Fahrt sämtliche Lampen neu einbasteln darf. Ich also gefahren und gefahren. Schnell und langsam, jede Kurve genutzt. Dann plötzlich ein Heulton von einem Peterwagen. Hinten geguckt: Scheiße, anhalten. Also gemacht. Die Rennleitung hat mir dann gesagt, dass sie mich eigentlich wegen dem Rücklicht anhalten wollten. Aber als der Blinker (!) abgefallen war, waren sie interessiert was noch passiert und sind mir gefolgt.

    Mir wurde dann der abgefallene Blinker gegeben und eine Aufforderung mich bitte an die Straßenordnung zu halten. Hat zum Glück nichts gekostet. Nette Jungs.

    [Antworten]

  4. Wieder eines der kleinen Beispiele für den Unterschied zwischen dem Rest der Welt und dem schönen Bayern 🙂

    Grüße aus München.

    [Antworten]

  5. Ich habe bis jetzt nie schlechte Erfahrung mit der Polizei gemacht. Wenn ich ein bestimmtes Limit überschritten habe, mußte ich zurecht bezahlen und sonst kann man immer reden. Es gibt in jedem Beruf Bekloppte und für dumm verkaufen lassen die sich auch nicht.

    [Antworten]

  6. Tja, der Ton macht die Musik.

    Wenn man der Rennleitung gleich pampig gegenübersteht, dann ist klar das diese sich angep***t fühlen. Wenn man nett ist (nicht übertrieben) dann kann man immer mit Ihnen reden. Konnte ich bisher zumindest.

    Ansonsten schönes Erlebnis. 😉

    [Antworten]

  7. Also negative Erfahrungen habe ich mit der Polizei auch noch nicht gemacht. Im Gegenteil, war eigentlich immer ganz witzig. Und ohne Grund wird man ja meistens auch nicht angehalten… ich bleib da auch immer freundlich, dann passt das schon.

    [Antworten]

  8. Fair gelöst sage ich da. Gibt halt auch noch bodenständige Ordnungshüter!

    [Antworten]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>