wenn dir das wetter auf den nerv fallt

Wenn dir das Wetter auf den Nerv fällt…

So schön die Sonne auch ist, aber ich gehöre zu den Motorradfahrern, die immer mit Lederjacke fahren – nur mit einem T-Shirt und kurzen Hosen ist mir zu gefährlich. Asphalt wieder aus dem Fleisch zu prockeln ist sicherlich eine langwierige Angelegenheit.

Und deshalb muss ich leiden.

  • 100 Meter zum Parkplatz laufen… ich glaub ich werd feucht.
  • Zwei mal kicken… der Schweiß rinnt in Strömen.
  • Ampelstop… ich glaub ich Fall vom Motorrad.
  • Fahrtwind… hilft nicht wirklich.
  • Visir auf… huch, ich trag ja schon den Jethelm.
  • Absteigen… ich glaube ich lass die Stiefel heute an.
  • Aufbocken… das gibt mir jetzt den Rest.
  • Stiefel dann doch aus… “Schatz, hol mal das Riechsalz bitte, mir wird so…”

Gegen Kälte kann man sich wehren, da hat die Industrie ja diverse Lösungen parat, aber gegen Hitze? Kühlgriffe, Klimakombi und Kühlseitentaschen, das wäre doch mal was.

Ich muss weg… zum Patentamt.

Abgestempelt unter , ,
4 Leute haben was dazu gesagt und 30 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

4 Antworten

  1. das kann ich so nur unterschreiben.

    bei diesem wahnsinnssommer bleibt dann besser das kuehle blonde im schatten.

    auch wenn ich selbst ein fan des sommers und der hitze bin, freue ich mich dieser tage ueber meine klimatisierte dose.

    keep sweating

    rgt

    [Antworten]

  2. Marc, willst Du wirklich jammern? 🙂 Wenn das Wetter heutzutage nur noch in Extremen zu haben ist, votiere ich eindeutig für die aktuelle Variante.

    Von und zur Arbeit darf man allerdings die Klamotten nicht länger als unbedingt nötig gehenderweise anhaben. Glücklicherweise sind das bei mir insgesagt höchstens 20m… 🙂

    Während der Fahrt öffne ich mitunter den obersten Knopf meiner Jacke 😉

    Fahrer sportlicher Motorräder sind natürlich (gegenüber Enfieldern) im Vorteil: Ist die Straße frei kann man tatsächlich auch angenehme Temperaturen “herunterregeln”… 🙂

    [Antworten]

  3. Ja, solange man in Bewegung bleibt geht es ja auch. Ich lasse die Jacke oben ja auch ein wenig auf. Im Stadtverkehr ist es allerdings leider echt super ätzend, besonders, wenn mal wieder alle Ampeln der Meinung sind, dass ausgerechnet, wenn ich komme, rot eine schöne Farbe ist.

    Naja… Baumwollsachen drunterziehen, das nimmt den Schweiß besser auf und fürdert die Verdunstung und somit die Kühlung.

    Übrigens: Auch wir Enfield Fahrer können sportlich – aber halt nicht so schnell! 😉

    Ciao,

    Marc

    PS: Natürlich ist mir Hitze auch lieber als Winter.

    [Antworten]

  4. Auf mich hat keiner gehört, als ich höchstens 25 Grad wollte. Jetzt habe ich Sommerhandschuhe und eine Sommerjacke ohne Gore mit Netzfutter und Lüftungsreißverschlüssen. Und das Windschild habe ich abgebaut. Der Rest ist wie im ganzen Jahr – und darum zu warm. Aber bei den Temperaturen in der Dose sitzen ist noch schlimmer.

    [Antworten]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>