tank entrosten leicht gemacht

Tank entrosten leicht gemacht [Update 2]

Wenn das Krad im Winter ohne vollen Tank steht, setzt sich schnell und gerne Flugrost an den Innenwänden des Tanks ab. Gerade bei alten Fahrzeugen kann das irgendwann zum Problem werden, denn der Benzinfilter setzt sich mit der Zeit zu und kleinere Rostpartikel gelangen in den Vergaser und können die Düsen verstopfen. Es gibt aber eine einfache Lösung den Tank ohne großen Aufwand zu entrosten.

Früher wäre der Tank mechanisch, durch eine Füllung mit Schotter und viel Schütteln oder einem Betonmischer entrostet worden, aber wir leben ja nicht mehr in den Achtzigern – glücklicherweise, die Musik war nämlich echt scheiße – und machen heutzutage sowas mit Chemie und Strom.

Klingt jetzt erstmal wahnsinnig teuer und kompliziert, ist’s aber nicht, denn alles was zum Entrosten gebraucht wird, ist ein Reinigungsmittel auf Natriumhypochlorit Basis (z.B. DanKlorix) und ein Ladegerät für Motorradbatterien. Ein Ladegerät sollte eh vorhanden sein und Reinigungsmittel sind auch nicht furchtbar teuer.

Um die Entrostung fachgerecht durchzuführen muss natürlich erstmal der Tank vollkommen entleert werden. Sinnvollerweise sollte der Tank auch demontiert werden, um die Arbeiten besser durchführen zu können, es geht aber auch so. Wichtig bei der weiteren Vorgehensweise: Für gute Belüftung sorgen, offenes Feuer vermeiden.

Nun machen wir uns eine kleine chemische Lösung zurecht, die den Tank nahezu vollständig füllt und aus drei Teilen Wasser und einem Teil DanKlorix besteht. Bei einem 20 Liter Tank müssen also etwa 13,5 Liter Wasser mit 6,5 Liter DanKlorix vermischt werden (20 – (20 / 3) = Anteil Wasser, 20 / 3 = Anteil DanKlorix). Benzinhahn schließen und den Tank mit dem Gemisch – aber nicht bis zur Oberkante! – füllen.

Nun kommt das Ladegerät zum Einsatz: Den Pluspol des Ladegeräts hängen wir in die Lösung im Tank, und fixieren die Klemme so, dass sie auf keinen Fall mit der Innenwand des Tanks in Berührung kommen kann (sonst gibt’s einen Kurzschluss!). Der Minuspol wird dann an eine unlackierte Stelle am Tank, z.B. an das Gewinde vom Benzinhahn geklemmt und das Wunder kann beginnen.

Nach zwei bis drei Stunden sollte der Tank rostfrei sein. Sollte er es nicht sein, einfach noch ein wenig länger warten, oder bei Bedarf die Prozedur mit einer frischen Mischung wiederholen.

Ist das Ergebnis zufriedenstellen, kann die Lösung in den Abfluss entsorgt werden. Der Tank muss danach gründlich und mehrfach mit Wasser ausgespült werden, dabei den Benzinhahn nicht vergessen, falls dieser nicht vorher demontiert wurde. Wer klug ist, versiegelt den Tank nun auch noch, so dass er vor erneutem Rosten geschützt wird.

Aber wie funktioniert das eigentlich?

Ich bin chemisch nicht besonders versiert, und weiß auch wirklich nicht genau, warum es funktioniert – vermutlich irgendetwas Elektrolysegalvanikperkongenitalprozessmäßiges – aber ein Teilnehmer des Enfield Forums hat auf diese Weise seinen Tank absolut rostfrei bekommen, was mir als Verifizierung des Verfahrens ausreicht.

Bei der nächsten Tankentrostung werde ich jedenfalls genauso vorgehen, denn ich habe schonmal einen Tank auf die altmodische Art und Weise entrostet… und ich hatte dabei keinen Betonmischer zur Verfügung. Und ich kann euch sagen: Das gibt wirklich lange Arme.

[Update]

Gerade zu dem Thema im Enfield Forum gelesen: „Egal mit welcher Säuremethode; der Benzinhahn muss raus, sonst wird er hinnig!“. Ergo: Benzinhahn abschrauben, Loch verschließen.

[Update 2]

Alexander von abgeschweift.de hat die Methode getestet – es funktioniert! Hier geht’s zum Blog Artikel.

Abgestempelt unter , , , ,
41 Leute haben was dazu gesagt und 93130 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

41 Antworten

  1. Wichtig ist allerdings, dass das natürlich bei Kunstoff- und GfK-Tanks nicht funktioniert. 🙂

    [Antworten]

  2. Doch, denn es funktioniert auch ohne Strom, es dauert nur wesentlich länger (mehrere Tage), da das DanKlorix auch so Rost auflöst. Die Stromzufuhr wirkt nur als radikaler Beschleuniger des Ganzen.

    Vorraussetzung ist natürlich, dass die Lösung Kunststoff und GfK nicht angreift… und ob das der Fall ist, das weiß ich nicht.

    [Antworten]

  3. Marc, Du bist glaube ich ein wenig auf dem Holzweg… So schnell rosten Kunststoff un GFK nämlich nicht… 😉

    Wenn ich aber keinen Plastiktank hätte würde ich es bestimmt so machen – ein bisschen Knoff-Hoff kann nie schaden!

    [Antworten]

  4. OMG… darüber habe ich ja gar nicht nachgedacht… wie geil ist das denn? 😀

    [Antworten]

    • Kalle

      schrob am 17 Sep 2015 um 21:54

      Ich würde die Entrostung auch brobieren. Hab ne FZR 600 4JH gekauft. Die Maschine stand leider fast 20 Jahre. Ich weiß lohnt sich vielleicht nicht die Maschine wieder zu beleben. Ich habe nun schon einiges gehört über die Versiegelung. Aber Ahnung habe ich da nicht. Über einen Tipp wäre ich da dankbar. Gruß Kalle

  5. Marc war natürlich klar, dass ein Kunststoff- oder GFK-Tank nicht rosten kann. Der Benzinauslass ist aber häufig immer noch aus Metall und der kann dann ja rosten… 😉

    [Antworten]

  6. Puh, dann hab ich ja nochmal Glück gehabt. 🙂

    [Antworten]

  7. th0u

    schrob am 22 Apr 2008 um 20:55

    Ernsthaft: ist das ein Aprilscherz?

    [Antworten]

  8. Nein, das funktioniert wirklich.

    [Antworten]

  9. Also ich habs sonst immer nach der 80er Methode gemacht (mit jeder Menge Schrauben und Muttern..) – natürlich bei nem metalltank 😉

    grüße

    [Antworten]

  10. Funktioniert ganz gut, leider hats bei mir die Klemmen vom Ladegerät mit zerlegt, obwohl ich ne weniger starke Mischung hatte… bei 10 Liter Tankinhalt hab ich 1,5 Liter DanKlorix genommen, den Rest Wasser … vielleicht waren 3 Stunden nur zulange …

    [Antworten]

  11. Also bei mir und meinen Emmzetten funktioniert das sehr gut. Man muss nur öfter mal schauen, wie es um die Kathode bestellt ist.

    Habe früher auch mal mit Steinen, Schrauben und ganz viel Zeit versucht einen KR 51 tank zu entrosten. Geht so aber viel schneller, besser und einfacher.

    [Antworten]

  12. Pingback: eBay-Thread, der vierte

  13. Pingback: Kawa zzr 600 Bj 93 springt nicht an : Kawasaki

  14. Pingback: abgeschweift.de

  15. Robert

    schrob am 17 Jun 2011 um 03:58

    Meinen Tank habe ich mal mit konz. Salzsäure entrostet (gibts in ausreichender Menge bei Händlern für Swimmingpoolreinigung im Versand…). Das hat so ca. 3 Min. gedauert, aber keinen Lungenzug nehmen 😉 Danach mit Wasser ausspülen, fast fertig. Anschließend, und dieser Tip sollte auch für diese Methode passend sein, muss man den Tank ganz schnell (wichtig) von innen trockenkriegen, damit er nicht sofort wieder Flugrost ansetzt. Das habe ich dadurch gelöst, indem ich eine 1l-Flasche Brennspiritus in den Tank gekippt habe und ihn damit ausgeschwenkt habe – sämtliches Wasser wird darin gebunden und man kann es auskippen. Den Grill kann man dann immer noch damit anzünden, aber der Tank ist von innen rostfrei und trocken. Eine Versiegelung von innen hat bei mir dann auch noch weitergeholfen,

    mfG Robert

    [Antworten]

  16. klassikfreund

    schrob am 05 Dez 2011 um 18:36

    Hallo,

    Eine interessante Methode !

    Habe auch so einen gruseligen Tank – nach 25 Jahren Standzeit…

    Eins ist mir in den Beiträgen aufgefallen:

    Der Tank wurde nicht bis Oben hin gefüllt, wegen Schaumbildung.

    Gibt es diese Schaumbildung auch wenn man das Reinigungsgemisch ohne die elektrische Beschleunigung anwendet ?

    Und falls doch was nach Oben austritt – geht davon der Lack ab ?

    Antworten würden mich freuen.

    Vielen Dank und Gruss !

    Christian

    [Antworten]

  17. Simme 123

    schrob am 03 Jun 2012 um 16:22

    Welches Dan Klorix braucht man dazu? das blaue oder?? Funktioniert das auch mit neueren Ladegeäten ohne das diese feststellen das es zweckentfremdet wird??

    [Antworten]

  18. rfied

    schrob am 29 Jul 2012 um 11:10

    Der Artikel ist prinzipiell hoch interessant und informativ. Jedoch hat sich im 5. Absatz (Mischungsverhaeltnis) ein Fehler eingeschlichen. Laut Text werden 3 Teile Wasser mit 1 Teil DanKlorix gemischt (in Summe also 4 Teile). Die Formeln sind aber auf eine Summe von 3 Teilen ausgelegt. Ich gehe mal davon aus, dass entsprechend der Formeln auch nur 2 Teile Wasser genommen werden sollen.

    [Antworten]

  19. Lukas

    schrob am 17 Aug 2012 um 15:27

    DanKlorix hat bei mir auch nach 2 tagen MIT Strom NULL gebracht….hab dann 3 Flaschen Breff Powerreiniger (rot) reingekippt und hin und wieder geschütteltund nach 1-2 Stunden war er wieder blitze blank 😉

    [Antworten]

  20. Kilian

    schrob am 18 Sep 2012 um 16:28

    Lukas lass dir sagen – du hast irgendwas grundlegend falsch gemacht. Entweder verpolt, es floss kein Strom oder das Verhältnis stimmte nicht. Habe jetzt schon einen Tank mit dieser Methode entrostet, funktioniert super. Die Kathode wurde regelrecht aufgefressen. Habe allerdings im DM einen Abflussreiniger von „Denk mit“ gefunden, mit 20% Natriumhypochlorit – für 1,80 der Liter. Das ist Teufelszeug. Das nehme ich unverdünnt zum reinigen von stark angegriffenen Kleinteilen und im neuen Verhältnis zum Tank entrosten. Will man weiterhin eine 1,66 prozentige Lösung haben, muss man nun statt einem drittel Danklorix nur noch ein sechszehntel „Denk Mit – Rohrreiniger“ nehmen (15:1). (korrigiert mich wenns grob falsch ist)

    Die Sache bleibt genauso effektiv, wird nur um einiges billiger.

    [Antworten]

    • Bernd

      schrob am 22 Nov 2012 um 05:47

      Hallo Kilian,

      habe den Rohrreiniger als Granulat. Geht das auch und vor allem: lößt diese Methode u.U.mden Lack des Tankes an, z.b. Wenn etwas verschüttet wird oder es stark schäumt?

    • Michl

      schrob am 17 Apr 2014 um 10:08

      Hi Kilian,

      bei DM hab ich einen Rohreiniger mir 20% natriumhyDROXID gefunden.

      Vermutlich meinst du den, denn die anderen haben maximal 3% Natriumhydrochlorid.

      Hast Du den zum entrosten verwendet? Hat trotzdem funktioniert?

  21. Kilian

    schrob am 19 Sep 2012 um 15:32

    Zwei Korrekturen:

    1. Im ersten Post meinte ich natürlich die Anode (Pluspol) – die wird zerfressen. Außerdem sollte die möglichst aus Edelstahl sein.

    2. Das Verhältnis ist 11:1 nicht 15:1. (Macht Sinn, denn wir haben die 4fache Konzentration (20% statt 5%), brauchen also nur noch ein viertel vom drittel -> 12tel.)

    [Antworten]

  22. albrecht wolfgang

    schrob am 03 Apr 2013 um 13:51

    …es geht tatsächlich !! Danke,Isolation Tank/Plusklammer mittels Gummimuffe aus Syphonabfluß…dazu noch ein Stück Kupferrohr als „Opfer“eingeklemmt.Immer Vorsicht auf Kontakt!

    Gruß an alle Metalltankbesitzer alter Mopeds..

    [Antworten]

  23. Nikol

    schrob am 18 Apr 2013 um 21:08

    Hey ich wollt mal fragen ob ihr ein ladegerät empfehlen könnt, am besten ein günstiges, würde die methode gerne am wochenende testen.

    [Antworten]

  24. Camper

    schrob am 01 Mai 2013 um 22:36

    Hi!

    Habe ebenfalls das Problem eines rostigen Tanks. Nur zum Verständnis: Wenn der Tank nicht vollständig gefüllt ist, wie verschwindet dann der Rost ganz oben im Tank und direkt an der Einfüllöffnung?

    Auch falls die Frage blöd sein sollte, vorab schon mal Danke für eure Antwort!

    [Antworten]

    • Mach den Tank so voll wie es geht. Den Rost am Einfüllstutzen musst du allerdings von Hand entfernen. Schleifpapier dürfte da am besten geeignet sein.

  25. Andreas

    schrob am 10 Okt 2013 um 10:59

    Das funktioniert wirklich Klasse! Ich mag gar nicht mehr aufhoeren.

    [Antworten]

  26. Pingback: Rostiger Tank Seite 3 : Das "sieht gut aus", bedeutet aber noch lange nicht, daß es ni…

  27. davide

    schrob am 17 Apr 2014 um 08:08

    hallo hilfe ich versteh nur Bahnhof kann mir jemand helfen das mit meinem tank zu machen bezahle auch dafür bin aus raum stuttgart hilfe

    [Antworten]

  28. hesixvs

    schrob am 23 Mai 2014 um 22:56

    das mit danklorix funzt wirklich, bin eben dabei zum drittel mal,

    der pott war in 10 jahren krass versaut und verrostet.

    gegebene tipp´s zum strom beachten.

    mach mich mal schlau zu -Denk Mit – Rohrreiniger-

    habe 11/2 Ltr. danklorix für ~1,80€ gekauft

    [Antworten]

  29. Fritzi

    schrob am 18 Jun 2014 um 20:32

    Ich habe auch viel rumexperimentiert und mir am Ende dann den Rostio Tankentroster gekauft: http://www.rostio.de/shop/rostio-tankentroster-tankentrostung-konzentrat

    Einfach über Nacht in den Tank geschüttet, nach Anleitung verdünnt und fertig. Am nächsten morgen die Brühe ausgekippt und das wars. Ich denke bei dem Preis muss man nicht viel selber expirementieren, geht super. Tankentrostung im Schlaf, mehr geht nicht.

    [Antworten]

  30. MICHAEL

    schrob am 04 Sep 2014 um 17:29

    Hallo zusammen,

    es funktioniert super. Bitte oben im Tank nur ein einfachen billiges blech einsetzen.Wichtig wie beschrieben zwei Teile Wasser und ein Teil Klorix

    [Antworten]

  31. Klo

    schrob am 06 Okt 2014 um 04:50

    Die Idee ist echt gut. Auf diese Weise bekommt man den Motorradtank sehr gut wieder völlig rostfrei. Ich habe das selbst getestet, und danach war mein rostiger Tank wieder so gut wie neu…

    [Antworten]

  32. Andreas Lehmann

    schrob am 16 Mrz 2015 um 19:53

    Das hätte ich nie geglaubt. 😀 Bin 16 Jahre alt und hab mir ne Flasche DanKlorix im Lidl für 2,79€ gekauft. Reingekippt und den Rest bis zum Rand mit Wasser voll. Habs bei meiner Prima 5S gemacht. Habe heute um Halb 4 angefangen: erst hat sich das Chlor an den Nagel(Pluspol) abgesetzt und ich hab ab und zu mal etwas umgerührt :D. Dann ab 5 Uhr ca ging die Party ab! ich muss regelmäßig den nagel abbwischen 😀 einfach Perfekt.

    Hab aber ne Frage: Ist der Schmodder (Rost) komplett aufgelöst und schwimmt jetzt grade rum oder geht nur so viel immer weg wie an den nagel passt?

    PS: Bei gibt es KEIN Schaum oder Ähnliches.

    Danke Für den Tipp. Ich schreib eigentlich ungern Bewertungen oder Kommentare aber DASS MUSS HIER ECHT SEIN! Danke für den Beitrag.

    Vielleicht sieht man sich ja auf der Straße 😀

    [Antworten]

    • Christian

      schrob am 21 Mai 2015 um 20:51

      Hallo,

      ich muß auch meinen Tank entrosten. Hab mich mal schlau gemacht in den Drogerien und Supermärkten.

      DanKlorix: 2,8g Natriumhypochlorit/100g (2,65 Euro/1,5 L bei Penny)

      dm DenkMit Hygiene-Reiniger: 3,6g Natriumhypochlorit/100g (1,75 Euro/1,5 L bei dm)

      Domestos Hygiene-Reiniger: 4,5g Natriumhypochlorit/100g (3,- Euro/2 Liter bei Lidl)

      dm DenkMit Rohrreiniger: 20% Natriumhydroxid (1,45 Euro/1 Liter bei dm)

      Also hat der Domestos Reiniger am meisten Natriumhypochlorit pro 100g. Die Hygiene-Reiniger mit 3,6g Natriumhypochlorit gibt es auch bei Norma und Müller (2,- Euro/1,5 Liter). Gleicher Hersteller.

      Kann man das drinnen machen oder sollte man das besser draußen machen, da Chlorgas entstehen kann/wird ?

      Schönen Gruß,

      Chris

  33. Alex

    schrob am 20 Okt 2015 um 17:52

    Hi, funktioniert der Zauber auch ohne Strom?

    Habe glaube ich kein älteres Ladegerät und mein Tank ist volllackiert. da gibt es keine stelle zum anhängen des Minuspols.

    Ich müsste mir da schon was zusammenbasteln.

    Den Aufwand würde ich mir gern sparen und mehr Zeit in kauf nehmen wenn es ohne strom geht.

    Geht es?

    [Antworten]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *





exsolve-bangalay