polizei

Die Polizei, dein Freund und Helfer

Nee, jetzt wirklich, das ist ernst gemeint. Also ich hätte mir selbst sogar einen Strafzettel verpasst. Warum? Naja, ganz einfach…

Es ist Nacht, es regnet, ich brause mit der FZR von Balve nach Menden. Ich fahre relativ langsam, die Straße ist ja nass und das Visir mal wieder verschmiert, so dass mich entgegenkommende Fahrzeug ganz schön blenden. Allerdings fahre ich nicht so langsam, dass ich im Hönnetal den Starenkasten nicht umfahren müsste, um dann auf der anschließenden kurzen Geraden ein wenig zu beschleunigen.

Danach bin ich dann innerorts und fahre am Kalkwerk vorbei. Auf der Bundesstraße außerhalb der Ortschaft gebe ich wieder Gas, bis ich nach einigen Kilometern in den Rückspiegeln ein blaues, rotierendes Leuchten wahrnehme. Scheiße, denke ich, jetzt gibt’s Ärger. Ich stoppe die FZR auf dem Seitenstreifen und ein Polizeiwagen hält neben mir.

“Ihr Rücklicht ist kaputt!”

Da ich das nicht widerlegen, nehme ich das erstmal als Tatsache hin.

“Wo müssen Sie denn hin?”

Nach Menden ins Lahrfeld, sind noch etwa 8 Kilometer.

“Gut, dann fahren wir jetzt mal hinter Ihnen her, man sieht Sie wirklich schlecht, nicht das Ihnen noch einer hinten reinfährt. Im Hönnetal ist das übrigens echt gefährlich ohne Rücklicht.”

Wir fahren los und ich achte peinlichst genau darauf, dass ich keine Ampeln bei gelb nehme, die obligatorischen 50 zu 60 Km/h mache und komme mir vor wie damals in der Fahrschule. Und ja, der Polizeiwagen folgt mir tatsächlich bis auf den Parkplatz.

“Für die 10 Euro, die ich Ihnen jetzt nicht abnehme, kaufen Sie sich bitte morgen direkt neue Rücklichtbirnen.”

Ja, das mache ich. Versprochen. Und ich hielt mein Versprechen.

Dann lacht der Polizist noch: “Ist komisch mal wieder wie in der Fahrschule zu fahren, oder? Naja, schönen Abend noch.”

Recht hat er. Aber ich bin dankbar, weil es auch anders hätte laufen können. Mängelkarte und solcher Pipapo. Von daher war die Polizei in diesem Fall wirklich freundlich und hilfsbereit, anstatt zu maßregeln. Gute Sache!

Was ich mich allerdings immer noch frage: Wie lange sind die mir eigentlich vorher schon hinterher gefahren…? Und warum schaut man auf einer FZR eigentlich so selten in die Rückspiegel?

Abgestempelt unter , ,
8 Leute haben was dazu gesagt und 249 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

Nette Idee: Tischbein als Moppedauspuff!

Ein ganz klarer Fall von “Die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit”: Da hat ein 58 jähriger Motorradfahrer  – warum schreiben die Zeitungen eigentlich das Alter der Personen immer mit dazu, ist das irgendwie wichtig? – doch glatt statt dem Auspuff ein metallenes Tischbein als Auspuff an sein Krad gelötet.

Tischbein als AuspuffDem Foto nach zu urteilen würde ich mal sagen, es dürfte ein recht kleiner Tisch gewesen sein, der nun wohl mit nur noch drei Beinen auskommen muss. Also wenn schon zünftig Heimwerken, dann auch mit Stil und gleich aus dem Vollen schöpfen: Im Baumarkt gibt es doch diese tollen Ofenrohre, aus einem solchen lässt sich bestimmt eine viel schönere offene Tüte dengeln, mit Blechschere und Schweißgerät sogar konisch, auf das die Nachbarn endlich anfangen dich wirklich zu hassen.

Aber so ist das, wenn du kreativ bist, dann bläst dir der rauhe Wind der Feindseeligkeit entgegen und das Unverständnis der Crétins zerhagelt dir das Gesicht. Die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit. Es gibt so viele Ideen, die in diese Kategorie fallen. Erst kürzlich hatte ich fabulöse Vorstellung, wie es wohl wäre, wenn bekannte Regisseure der Neuzeit statt Filmen zünftige Pornos gedreht hätten und noch fabulöser fand ich die Idee, darüber in diesem Blog zu schreiben, denn die Idee überkam mich während einer Motorradfahrt.

Es wäre sicherlich ein schöner Beitrag geworden, denn man stelle sich vor Stanley Kubrick hätte einen Pornofilm gedreht: Der Film wäre mit klassischer Musik unterlegt, würde gefühlte fünfeinhalb Stunden dauern und es kämen Affen darin vor. Strange…

Oder auch Helge Schneider: Ein verrückter Film mit noch verrückteren Dialogen und lustigen Gesangseinlagen à la “Nimm ihn in den Mund und sach Eiersalat, nimm ihn in den Mund und sach Pommesbude, nimm ihn in den Mund und sach Kühlschranktür, oder auch mal Käsebrot…”

Und Woody Allen würde einen Film aus der Perspektive von Spermien drehen und es kämen auch diverse riesige Muttermilch verspritzende Riesentitten darin vor… oh Moment… das hat er ja wirklich gedreht.

Oder Steven Spielberg: Super aufwändig produziert, Produktionskosten höher das Inlandsbruttosozialprodukt, aber leider grottenlangweilig und ohne Sexszenen.

Letztendlich bin ich aber froh, dass ich diesen Beitrag nicht geschrieben habe. Es ist wie mit dem Auspuff – die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit.

Abgestempelt unter , , , , ,
4 Leute haben was dazu gesagt und 537 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

Eine übertriebene Polizeiaktion [Update]

Was muss ich da auf SPON lesen? Ein Polizist in Zivil bringt einen Motorradfahrer zu Fall (wobei ihm der Fuß zertrümmert wird), weil der ihn auf einer Linksabbiegerspur überholt hat, ja geht’s noch? Und dann heult der Täter im Prozess noch rum, “Noch einmal vor Gericht, das überstehe ich nicht. Ich habe mit mir selbst zu tun. Dann kommen die Tränen und die Gedanken: ‘Mach Schluss!’”. Stop making mimimi, wer Scheiße baut, muss dafür auch gerade stehen. (weiterlesen …)

Abgestempelt unter , , ,
3 Leute haben was dazu gesagt und 443 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share