neuer helm x lite x 802

Neuer Helm: X-lite X-802

Tja, ich hatte die Schnauze voll. Ich hab jetzt 5 Jahre lang irgendwelche Billighelme gefahren, das letzte Modell hat aber doch immerhin 150 Euro gekostet und war im Grunde immer noch Rotz. Also habe ich am letzten Samstag “ein wenig” Geld in die Hand genommen und bin zum Louis Shop nach Essen gefahren, um mir einen hochwertigen Helm zu kaufen.

Mein Plan war eigentlich, den Shoei Hornet DS zu kaufen, aber der Verkäufer riet mir von diesem Helm ab, nachdem ich ihm meine Kriterien genannt hatte: Wintertauglich, winddicht, beschlagfrei. Der Hornet DS – so schön ich den Helm auch finde – ist leider eher ein Enduro Helm, also im Winter ziemlich zugig. Als Winterfahrer ein Graus.

Wir haben es dann mit einigen anderen Marken versucht, aber die wollten nicht so recht passen, bis ich dann den X-lite X-802 auf dem Schädel hatte. Sofort ein gutes Gefühl, nichts drückte, aber trotzdem saß der Helm straff und schien auf den ersten Blick sehr gut verarbeitet und bot nette Detaillösungen: Noch nie habe ich einen Helm gesehen, bei dem das Visier so unkompliziert gewechselt werden kann, das ist bei dem X-802 wirklich eine Sache von Sekunden. Auch das Innenfutter fühlte sich auf Anhieb sehr angenehm an, sehr weich, geradezu anschmiegsam.

Was mich dann letztendlich überzeugt hat, war das Pinlock-Visier, weil dieses Innenvisier wirklich fast über die selbe Breite des Außenvisiers verfügt. Das Pinlock vom Hornet DS war wesentlich kleiner. Also habe ich nicht lang gefackelt und mir den Helm für 430 Euro gegönnt. Ich will einfach einen Helm haben, der gut funktioniert und im Winter dicht ist, und nicht beschlägt.

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit habe ich den X-lite dann das erste Mal im Echteinsatz gehabt und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

Das Sichtfeld ist wesentlich größer als bei allen Helmen, die ich bisher getragen habe. Das Pinlock ist so groß, dass es über den Sichtbereich der Augen hinausgeht und die Belüftung des Helms ist absolut erstklassig. Der Doppel-D Verschluss (im Rennsport vorgeschrieben), verbessert zudem den Tragekomfort, denn ist der Kinnriemen auch straff gespannt: Es drückt kein grober metallener Verschlussklotz, es passt einfach.

Zudem bietet der Helm noch ein paar wirklich nette Spielereien: Das Visier hat eine Einstellung, bei dem es nicht komplett schließt, sondern einen Spalt offen bleibt und der Helm so besser belüftet. Auch der Spoiler ist einstellbar und die Luftzufuhr kann sehr gut geregelt werden. Ich bin wirklich begeistert von diesem Helm. Auch wenn der Preis hoch ist: Das hat sich gelohnt!

Für ein 11 PS Dieselkraftrad gibt es bestimmt keinen besseren Helm.

Abgestempelt unter , ,
9 Leute haben was dazu gesagt und 1218 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

9 Antworten

  1. 500 Euro ist aber echt ne Stange Geld. Aber am Helm sollte man auch bestimmt als letztes spahren.

    Viel Spaß damit.

    [Antworten]

  2. Also, ich hab das mal ausprobiert mit den Verschlüssen. Ich habe seit Anfang des Jahres einen Nolan N85 mit Klick-Rasten-Verschluss und kann mir nichts geileres vorstellen.

    [Antworten]

  3. Puh, über 400 Euro für ein Stück (essentiell wichtiger) Bekleidung auszugeben ist zwar nicht immer einfach aber wahrscheinlich hält der X-lite auch ein paar Jahre länger.

    Mit meinem Shoei fahre ich nun auch schon 8 Jahre durch die Gegend und bräuchte (eigentlich) noch keinen Ersatz…

    [Antworten]

  4. @Chris: Ich komme mit dem Doppel-D Verschluss gut klar, trägt sich sehr angenehm, aber wenn ein Klickverschluss nicht am Hals drückt, dann ist auch das kein Problem. Bei meinem Jet-Helm habe ich auch so einen Klickverschluss, der drückt schon recht unangenehm.

    @Dennis: Das ist auch meine Hoffnung. Bisher habe ich jedes Jahr einen neuen Helm gekauft, weil die Polsterung entweder ausgeleiert, oder stein hart wurde. Problem ist bei mir natürlich das Winterfahren, da leided ein Helm schon mehr durch den Staub und das Salz.

    Wir werden sehen.

    [Antworten]

  5. @Marc. Ich meine so einen Verschluss, wie Rollerblades ihn hatten mit Einzelnen kleinen Einrastungen…

    [Antworten]

  6. Ich wechsel meine Helme nach spätestens 5 Jahren. Die sind dann in der Regel so ausgeleiert und beschädigt, dass da nichts mehr geht. Derzeit fahre ich noch einen Concept 2 – den habe ich nagelneu (elfeins->!!!) für 51 Euro bei Louis gekauft. In der Grabbelkiste/Flohmarkt.

    [Antworten]

  7. Boar, da hast aber einen Schnapp gemacht! Der Helm soll ja auch richtig gut sein, wie ich gelesen habe.

    [Antworten]

  8. nanno

    schrob am 22 Okt 2010 um 22:21

    Die Lösung lautet:

    Sommer und Winterhelme. Im Winter hab ich früher immer Billighelme gefahren, mittlerweile seit 3 Jahren hab ich einen Nolan-Klapphelm. Alternative zum X-802 (und im Moment im Abverkauf) ist der Shoei Raid II. Meiner ist jetzt 5 Jahre alt und hat sicher 100.000km drauf, das 3. Visier und so langsam ist er optisch halt nicht mehr so fit. Technisch hält er sicher noch ‘ne Weile. Aber den X-802 hab ich schon eine Weile als potentiellen Nachfolger im Blick. Bitte berichte mal nach 14 Tagen oder so drüber, wie du ihn findest. (Ich geh einfach mal davon aus, dass du täglich damit unterwegs bist, oder ?)

    Lg,

    Greg

    [Antworten]

  9. Also für Helme kann man ja bekanntlich viel Geld ausgeben. Ich Persönlich achte auf guten Sitz und einen festen verschluß. Gute Helmbelüftung ist ebenfalls wichtig.

    Allerdungs hat das nichts mit dem Preis oder der Marke zu tun.

    Ich Fahre seid Jahren einen Helm von Lusis, der hat ca 100 Euro gekostet und Taugt richtig was.

    Das Visier beschlägt nicht , er ist Kratzfest und hat einen guten und festen Verschluß.

    Ich Persönlich halte nichts von überteuerten Helmen. Günstige halten ebenso gut.

    Gruß

    [Antworten]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>