mein erster sturz

Mein erster Sturz

Heute war es dann soweit. Ich fahre auf dem Weg zur Arbeit hinter einem Auto her, dass auf einen Kreisverkehr zusteuert. Die Situation ist total entspannt, ich fahre nicht mal dicht auf. Plötzlich steigt die Tante vor mir voll in die Eisen. Das Heck kommt immer näher, ich überbremse, das Vorderrad rutsch nach rechts weg und es haut mich 80 cm vor der Stoßstange auf den Asphalt.

Aus dem Auto steigt eine erschrockene Blondine und fragt mich, ob sie zu stark gebremst hat. Ich sage „Ja“, krabbele unter der KLX hervor und versuche die Maschine wieder aufzuheben, was mir auch schnell gelingt. Die Frau erkundigt sich mehrmals, ob alles okay ist, oder ob sie mir helfen könne. Ziemlich wortkarg und wütent schmeiße ich die KLX wieder an und fahre weiter, bis ich merke, dass ich gar nicht mehr hochschalten kann. Also wieder am Straßenrand halten. Den Schalthebel hat es verbogen und unter den Deckel der Lichtmaschine gedrückt. Mit großem Kraftaufwand gelingt es mir den Hebel wieder zurückzubiegen. Dann sortiere ich erstmal meine Knochen und schau mir die Maschine an: Mein Knie rechtes Knie schmerzt ziemlich, obwohl ich nach links gefallen bin. Keine Ahnung wo ich mir das angeschlagen habe. Bei der KLX ist sonst nur noch der Kupplungshebel ziemlich übel verbogen, aber ich kann noch kuppeln. Aber erstmal zur Arbeit, schalten geht ja wieder.

Auf der Arbeit angekommen kriege ich dann noch fast einen Kreislaufkollaps und ich muss mich hinsetzen, aber dann wird es wieder besser, bis auf die Schmerzen im Knie und die Gedanken wie es zu diesem Sturz gekommen ist.

Die Olle in der Dose hat – für mich völlig unerwartet – eine Vollbremsung eingeleitet, weil sie einen Linksabbieger auf der Gegenfahrbahn auf die Tankstelle auf der rechten Seite lassen wollte. Am Kreisverkehr, der ca. 20 Meter weiter kommt, wäre aber noch massig Platz gewesen. Ich hätte nie gedacht, dass die Tussi da voll in die Eisen steigt und konnte einfach nicht schnell genug reagieren. Weil das Heck dann immer näher kam, habe ich in meiner Panik überbremst. Ich hab in dem Moment sogar gedacht: Besser hinlegen, als hinten rein knallen, mir war das mit dem Überbremsen echt scheiß egal.

Die ganz Geschichte hat mir mal wieder eines gezeigt: Immer mit der Doofheit der Anderen rechnen. Und mit dem Unmöglichsten.

Trotzdem eine ganz schöne Scheiße.

Abgestempelt unter , ,
23 Leute haben was dazu gesagt und 2842 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

23 Antworten

  1. Gute Besserung und gut, dass nicht (noch) mehr passiert ist. Schau Dir mal den Lenker an – fällt einem unter Schock nicht auf, aber ich wette, dass der mindestens leicht verzogen sein wird.

    Hatte ein ähnliches Erlebnis mit der ER 6F auf einem Parkplatz. Inklusive anschließendem Kreislaufkollaps. Den aber eher beim Händler, als der mir die knapp 1000 € Reparaturrechnung gezeigt hat.

    Ansonsten… ich hätte mir die Daten geben lassen. Da ist doch bestimmt was mit der gegnerischen Versicherung zu machen. So, wie Du das beschreibst, ist sie ja nicht ganz unschuldig gewesen.

    [Antworten]

  2. Ach Dreck… das arme Knie, das schöne neue Motorrad.

    Vielleicht hättest Du der Tante noch eine Teilschuld wegen „unnötigen Bremsens“ reinwürgen können aber zum Glück hielt sich der materielle Schaden ja in Grenzen – ein paar Kratzer machen so eine KLX doch nur authentischer… 😉

    Vielleicht hast Du ja auch einen weiteren Dosenfahrer zu der Erkenntnis gebracht, dass das eigene Fehlverhalten auch Folgen haben kann…

    [Antworten]

  3. Andreas

    schrob am 30 Nov 2009 um 14:17

    Ärgerlich…und Maschine gerade neu. Gut das dir nichts großes passiert ist. Geht schnell mit dem Überbremsen, gerade jetzt bei dem Schmuddelwetter.

    Ja, manchmal fragt man sich echt was sich die anderen Artgenossen in den Blechkisten so denken, Stichwort Spurwechsel! Da erlebt man so einiges. Gute Besserung und Glückauf.

    [Antworten]

  4. Ich würde mal sagen: Glück gehabt. Motorradfahren ist eben gefährlich. Und die Geschichte zeigt einmal mehr, dass es meistens eben nicht die eigenen Fehler sind, sondern eben die der Anderen. Mit Teilschuld wäre da auch nichts zu machen gewesen, denke ich, denn die Fahrerin hat ja einen Grund – zumindest aus ihrer Sicht – zum Bremsen gehabt. Tja, da bleibt wirklich nur froh zu sein, dass nichts wirklich Schlimmes passiert ist. Ich wünsche gute Besserung und weiter gute Fahrt…

    [Antworten]

  5. Kann ganz gut nach empfinden, wie es dir ergangen ist. Habe mich auch schon ein paar mal lang gemacht. Wenn das Adrenalin erstmal wieder abgeflossen ist. kommt dann immer das große Zähneklappern.

    Schalthebel verbogen an der Enduro ist zumindest kein großes Drama, das passiert früher oder später sowieso. Würde dir noch ein paar gute Griff-Schalen empfehlen. Die Acerbis Plastik Dinger halten mehr ab als man ihnen zu trauen würde…

    Abgesehen davon: Shit happens.

    [Antworten]

  6. Wie, dein überhaupt erster Moppedsturz? Gute Besserung und im Frühjahr machste ein Bremstraining. Da lernt man die Bremse kurz wieder zu lösen.

    [Antworten]

  7. vivec

    schrob am 30 Nov 2009 um 19:14

    Oh, herzliches Beileid. Habe mich schon drei Mal hingelegt, weil irgendsoein Dosenfahrer vor mir auf nasser Straße ne Vollbremsung macht bzw. irgendwo aus einer Einfahrt geschossen kommt und mir die Vorfahrt nimmt, und dann verreißt man, und schon liegt man auf der Nase…

    Ich hab mir angewöhnt, dann immer 50 Euro in Bar zu kassieren. Bisher haben alle das ohne Zögern abgedrückt. (15 Euro neuer Blinker, 15 Euro neuer Spiegel, 20 Euro Schmerzensgeld und Montagekosten) 😀

    [Antworten]

  8. So`n Sturz ist immer scheisse, grad wenn das Vorderrad rutscht…

    Immerhin ist der LiMa-Deckel ja anscheinend ganz geblieben, das ist schonmal viel wert 😉

    Ich wünsch dir gute Besserung für dein Knie 😉

    [Antworten]

  9. Ja, war übrigens wirklich mein erster Sturz überhaupt. Knie ist schon wieder besser, aber jetzt schmerzt die linke Hüfte, wo ich aufgeschlagen bin. Wird ein schöner blauer Fleck.

    Naja, Lima Deckel ist ein wenig verkratzt, aber heil geblieben und den Kupplungshebel werde ich vielleicht auf der Werkbank wieder hinbiegen können, obwohl es den schon arg verdreht hat. Wenn nicht, kommt er halt neu, muss eh zur Inspektion, da kann ich den gleich mitnehmen.

    Griffschalen kommen auf jeden Fall noch ran und den Tipp von Stephan, die Armatur nicht ganz fest anzuziehen werde ich mir auch zu Herzen nehmen.

    Ansonsten ist der Maschine nichts weiter passiert. Keine Kratzer an der Verkleidung. Das ist bei einer Enduro echt klasse. 🙂

    [Antworten]

  10. Wichtig ist, dass dir nichts schlimmes passiert ist!

    Was die „Schuld“ angeht, handhabe ich es wie du. Es ist leicht, den anderen einen Teilschuld anzudichten – ich überlege aber auch lieber, was ich daraus lernen kann. Ich bin vor Jahren mit dem Auto einer Frau hinten drauf gefahren, weil sie an einer Einmündung auf einen „ewig weit entfernten“ LKW gewartet hat. Ich knallte hinten dran, ich hatte offensichtlich gepennt – also stand ich auch dafür gerade.

    Ansonsten der typische Fall für die ABS Verfechter. Wie du weisst: ich hätte gerne eins, meine GSX750F hat leider auch keins. Es hilft halt genau in den Situationen, in denen nur noch Reflexe entscheiden.

    [Antworten]

  11. Ich hoffe das der Schmerzen bald weg sind. Als Unbeteiligter ist es immer leicht gute Ratschläge zu geben. Aber ich versuche mich an den Tipp zu halten, versetzt zu fahren. Man soll sich immer einen Fluchtweg sichern 🙂

    http://mensch-und-motorrad.de/2009/08/die-auffahrunfall-schleppe/

    [Antworten]

  12. @Mephisto: Ja, mit ABS wäre das nicht passiert, da kann man halt einfach voll reingreifen und ich wäre in der Situation auch nicht hingefallen und rechtzeitig zum stehen gekommen. Das hilft mir nun aber nicht, ich habe halt kein ABS, also muss ich wohl mal ein Sicherheitstraining/Bremstraining absolvieren.

    Trotzdem finde ich es nicht okay, wegen einem anderen Verkehrsteilnehmer, der abbiegen will und nicht vorfahrtsberechtigt ist, eine Vollbremsung hinzulegen, nur um nett zu sein. Das ist einfach gefährlich, egal wer nun hinterher fährt.

    Mein Fehler war, nicht damit gerechnet zu haben und anstatt sofort normal zu bremsen, eine zu lange Schrecksekunde eingelegt zu haben.

    [Antworten]

  13. Auch mit ABS kann der Schuss nach hinten los gehen und sogar aus einer harmlosen Situation – wie bei mir – eine plötzliche Vollbremsung auslösen.

    Bin mit ca. 30 km/h auf ein vor mir an der Ampel stehendes Auto zugefahren, um letztlich ganz langsam hinter dem Auto zum Stillstand zu kommen, aber: leider hat mein ABS diverse Bodenwellen falsch interpretiert und von 30 auf 0 km/h in schätzungsweise 0,00002 Millisekunden plötzlich abgebremst. So schnell stand ich noch nie. Der hinter mir wollte mich schon fast wegen Nötigung anzeigen und ich bin auch noch fast vom Motorrad gefallen, weil sich mein Schnürsenkel mit der Kupplung verharkt hatte.

    So schnell stand ich noch nie… und das, obwohl ich es gar nicht wollte.

    ABS hin oder her. In deiner Situation hätte es vielleicht geholfen. Moped reparieren, draus lernen und weiterfahren.

    Hast du denn die „Olle“ einfach weiterfahren lassen? Grundlose Bremserei ist ein Argument für eine Teilschuld – gar keine Frage.

    [Antworten]

  14. Bei dir lief es definitiv besser als bei mir:

    Ich bin gestern dank Blitzeis tierisch gestürzt…

    Fazit: Handgelenk gebrochen…

    [Antworten]

  15. Peter

    schrob am 13 Dez 2009 um 16:53

    Nur Deppen haben kein ABS. Ich bin einmal mit einem Bike gefahren, das kein ABS hatte. Rechts war eine Ausfahrt, in der ein Auto stand (Frau am Steuer – Abenteuer) und wartete. Als ich dann in Reichweite war, entscheidet sie sich doch noch schnell vor mir auf die Straße zu einbiegen. >.< Ich bin natürlich voll erschrocken, habe voll die Bremse gezogen, Vorderrad hat blockiert und rutschte nach links weg, sofort Bremse losgelassen und nach rechts gesteuert und das Bike hat sich wieder gefangen. Ging nochmal gut, aber ich war schon heftig geschockt.

    [Antworten]

  16. Ay, Blitzeis …. das ist immer richtig ärgerlich! Gute Besserung für die Hand – dieses Jahr keine Stürze gehabt, trotz Fahrten bei Eis und Schnee. Toi, Toi, Toi …

    @Marc: Glück gehabt! Aus eigener Erfahrung: Blondinen können noch ganz anders. Aufpassen 😉

    [Antworten]

  17. Oh ja, solche dämlichen Autofahrer kennt man. Also, immer dran denken, was mein Fahrlehrer schon dmals wusste: Als Autofahrer passt du auf dass du keinen Scheiß machst, also Moppedfahrer passt du auf, dass die anderen keinen Scheiß machen 🙂

    [Antworten]

  18. @ Peter

    Das nur Deppen kein ABS haben würde ich so nicht sagen…

    Damit scherst du nämlich ziemlich viele über einen Kamm und so ein Pauschalurteil ist nie gut.

    Obwohl ich noch nie ein Mopped mit ABS gefahren bin, denke ich das es ein verteufelt gutes System ist. In meinem Fall hätte mir das jedoch auch nichts gebracht… Und wenn du bei einem Mopped ohne ABS die Bremse voll durchziehst, ist das nicht minder dämlich… Sorry aber ist so 😉

    [Antworten]

  19. @Micha: Don’t feed the troll. 😉

    Ich hatte auch noch kein Mopped mit ABS und bin immer gut damit klar gekommen. Und zwei meiner Motorräder haben nicht mal Scheibenbremsen… ein Wunder, dass ich noch lebe!!!

    [Antworten]

  20. carlo

    schrob am 02 Feb 2010 um 00:41

    Hallo, habe heute zum ersten Mal über den Therma-Helm gelesen, http://www.aufkurs88.com/2010/02/01/der-therma-helm-sorgt-fur-einen-kuhlen-kopf/ Kennt sich da jemand aus? Ist das etwas Sinnvolles?? Oder Schmickschnack

    Gruss Carlo

    [Antworten]

    • Hi Carlo, also ich denke das kann schon helfen, aber wäre für mich beim Helmkauf absolut keine Priorität. Da ist mir wichtiger, dass er dicht ist, nicht beschlägt und nicht zugig.

  21. Stefan

    schrob am 03 Feb 2010 um 17:22

    Hm. Fast genauso hatte ich es auch, ein halbes Jahr nach Erwerb meines ersten Moppeds. Ist zwar schon Jahre her (grübel… 1996 war das, auch im November), aber die Situationen gleichen sich doch sehr.

    Kurz vor einer Kreuzung, die Ampel springt auf Gelb, und die Pkw-Fahrerin vor mir macht eine Vollbremsung. Ich: verbremst, auf die Seite gelegt und noch leicht unter den Pkw gerutscht. Bremshebel und Fußraste abgebrochen, Lenker umgeknickt und eine dicke Delle im Tank. Bei mir zum Glück nur blaue Flecken und ein Riesenschreck.

    War im Prinzip meine Schuld, denn ich hätte ja mit angemessenem Sicherheitsabstand und richtiger Bremskunst den Unfall vermeiden können. Und ihr idiotisches Timing, bei Gelb sofort zu bremsen, ist im Nachhinein ja eh nicht mehr nachweisbar.

    Mittlerweile habe ich zwei Sicherheitstrainings und ein Mopped mit ABS, und ich hoffe, so etwas passiert mir nicht nochmal. Aber wer weiß….

    Letztlich muss jeder für sich wissen, welches Grundrisiko er bereits ist einzugehen. Und man kann es denn anderen schwer machen, einen zu übersehen, aber eine Garantie gegen Doofheit gibt es nunmal nicht.

    [Antworten]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>