ich muss mal kurz bildblog spielen

Ich muss mal kurz Bildblog spielen

Gestern habe ich zum ersten Mal etwas an das Bildblog geschickt, weil mir beim Lesen meiner morgendlichen Mails etwas negativ aufgefallen war. In den Google Alerts zum Thema Motorrad finden sich im Moment leider meist sehr viele Meldungen über tödliche Unfälle von Motorradfahrern, zu Saisonbeginn gleichen die Alerts eher der Seite in der Zeitung, auf der die Sterbeanzeigen gedruckt werden, denn einem Newsfeed. Die letzte Meldung in den Alerts ließ mich allerdings stutzig werden. „Vollidiot-Raser drohen fünf Jahre Knast!“ und dann ein Link zur Webseite der Bild-Zeitung.

Inhalt der knappen Bild Meldung war ein Unfall, der wegen einem Straßenrennen passiert sein soll. Eine ältere Frau wurde dabei von einem Motorrad erfasst und tödlich verletzt, der Fahrer schwebt noch in Lebensgefahr. Das ist tragisch und scheiße, machen wir uns nichts vor, aber der Artikel der Bild dazu ist wirklich unterirdisch. Aber lest den Beitrag erstmal selbst – es fällt mir übrigens gerade unglaublich schwer einen Link auf Bild zu setzen, weil ich diese Zeitung so abgrundtief hasse, wie die Taliban Georg W. Bush.

„Weil er mit Porsche-Fahrer Dirk H. (37) ein illegales Rennen auf der Münchener Naupliastraße […] startete, musste Hausfrau Margareta S. († 63) qualvoll sterben.“

In der DPA Meldung zu dem Ereignis steht, dass die Frau ungefähr 50 Meter weit geschleudert wurde und noch an der Unfallstelle verstarb, also vermutlich sofort tot war. Das „qualvoll“ benutzt der Bild Redakteur hier bewusst als Stilmittel, denn ob und wie die arme Frau verstorben ist, lässt sich nicht genau sagen, er war ja schließlich nicht dabei. Und auch die mehrfache Bezeichnung der Beteiligten als „Vollidioten-Raser“ ist natürlich Bild-typisch unterirdisch. In dubio pro reo, liebe Bild Zeitung, aber Latein war ja noch nie eure Stärke.

Dies aber nur nebenbei, interessanter an dem Artikel sind aber eigentlich mal wieder die Recherchemethoden der Bild Redakteure, denn bei folgender Aussage wurde ich stutzig.

„Hatte Oliver H. seine Suzuki GSX R 750 (von 0 auf 100 in drei Sekunden) dann auf einmal nicht mehr unter Kontrolle? „Er hat sie erst vor einem Monat für 2000 Euro gekauft“, sagt der Freund.“

Eine Gixxe für 2000 Euro, die von 0 auf 100 in drei Sekunden schafft? Das klang für mich komisch, also habe ich die Bilder zum Artikel angesehen und fand tatsächlich ein etwas größeres Bild der GSX. Es handelt sich um eine GSX750R W, die von 1992 bis 1996 gebaut wurde, das Triebwerk leistete 118 PS, bei 240 Kilogramm Kampfgewicht. Auf 100 in drei Sekunden? Never ever!

Also habe ich es mal gemacht, wie die Bild Redakteure und bei Google den Suchbegriff „gsx 750 r von 0 auf 100“ eingeben und der erste Treffer ist die Seite, die wohl auch von den „Journalisten“ angeklickt wurde. Dort werden nur leider die Daten der GSX750R von 2006 beschrieben. Es ist den Bild Redakteuren nicht aufgefallen, dass die Maschine völlig anders aussieht, als das Motorrad in ihrem Fotomaterial. Insbesondere an der Verkleidung und am Endtopf hätte es einem halbwegs aufmerksamem Betrachter auffallen müssen. Und ja, die 2006er Gixxe schafft es mit ihren 150 PS tatsächlich in drei Sekunden auf 100 Km/h. Die im Artikel abgebildete 92er GSX-R schafft dies nicht. Ein typischer Bild Recherchefehler, der übrigens auch an dem angegeben Preis für den Kauf des Gebrauchtmotorrads hätte auffallen müssen. Für 2000 Euro gibt’s keine 2006er Gixxe.

Was genau passiert ist, kann ich nicht sagen, aber die DPA Meldung ließt sich deutlich nüchterner. Tragisch ist der Unfall ohne Zweifel und wäre sicherlich auch vermeidbar gewesen – meiner persönlichen Meinung nach. Ich finde es trotz der Tragik immer wieder ekelhaft, wie die Bild solche Ergeignisse ausnutzt, um beleidigende und polemische Meinungsmache zu verbreiten, anstatt Energie in gute Recherche zu investieren. Statt dessen immer diese reißerische Art. Wi-der-lich! Ich kann nicht verstehen, warum dieses unterirdische Blättchen immer noch von so vielen Leuten gekauft wird. Lasst es doch bitte einfach.

Bild = Mindfuck, if you see it, you’ll shit bricks.

Abgestempelt unter , , ,
7 Leute haben was dazu gesagt und 404 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

7 Antworten

  1. Naja, für mich lesen sich alle Artikel der Bild so total unterirdisch.

    Und von wegen warum sie von vielen Leuten (gern!) gekauft wird: Scheiße schmeckt toll. Millionen Fliegen können nicht irren. 😉

    Der Großteil der Bevölkerung macht leider nicht der aus, der halbwegs gebildet auf gute, ordentlich recherchiert geschriebene Artikel wert legt. Traurig, aber wahr.

    []

  2. Das Bildzeitung Schwachsinn schreibt, weiss eigentlich jeder. Bei diesem Artikel hat man Ausnahmsweise das Fachwissen, es selbst zu recherchieren. Jetzt stell Dir mal vor, was Bild so alles über Arbeitslosenquoten, Hartz IV, Steuern etc. schreibt. Lies bitte mal http://www.nachdenkseiten.de oder lobbycontrol etc. Wenn es dann noch genauer wird, hinterfrage mal Tagesschau, Spiegel und andere Quellen und lese dann Meinungsmacherquellen, wie INSM.

    Der Artikel in der Bild ist ja nur für uns Biker einmal interessant, das andere sind unheimliche schwarze Löcher, die man eigentlich gar nicht wissen will.

    Gruss aus dem Norden

    Andreas

    []

    • Das die Bild-Zeitung politischen Populismus betreibt ist mir klar. Ich lese ja auch oft Bildblog und die von dir genannten Seiten. Allein was die zum Thema ALG II geschrieben habe… Florida Rolf war da ja noch harmlos. Ich vertraue schon lange keinen Medien mehr. Da lese ich lieber Fefe und informier mich selbst.

      Ich fand es nur erschreckend, dass die Bild-Zeitung selbst aus einer ziemlich alltäglichen DPA Meldung so einen Aufreißer macht und dann auch noch bei der simplen Recherche verkackt.

      Du schreibst aber etwas sehr gefährliches: „Das Bildzeitung Schwachsinn schreibt, weiss eigentlich jeder.“

      Dem ist nicht so. Leider. Es gibt genügend Menschen, die eben nicht bewusst mit dem Medium „Bild“ umgehen (können). An den Kommentaren zu diversen Bild Artikeln ist das recht gut ersichtlich. Nur wer das System versteht, kann sich dem entziehen.

  3. sorry, ich werde mich nicht ueberwinden koennen den artikel bei der bloed zu lesen. aber ich glaube dir aufs wort. und ob die karre nun von 0-100 in 3 5 oder 7 sekunden ist .. voellig wurst, noch ist weder geklaert, ob es ein rennen gab, jemand fahrlaessig, vorsaetzlich oder sonstwie einen anderen toetete aber die vorverurteilungsmaschinerie laeuft auf hochtouren. das ist das eigentlich schlimme, meinungs-/stimmungsmache und immer schoen plakativ rumgroehlen. blod zeitung ist das letzte.

    []

    • Da hast du natürlich recht, ich fand’s nur gut, dass man die Fehler in der Recherche auch mal aufzeigen kann, denn das spiegelt ja auch durchaus die „Qualität“ der Bild-Zeitung wieder. Da wird einfach stumpfdumm bei Google irgendwas eingegeben und der erste Treffer geguttenbergt. Quelle verifzieren, was ist das…

      Und ich habe übrigens in meinem ganzen Leben noch NIE eine Bild gekauft. Die einzige Tageszeitung, die ich mal im Abo hatte, war die FAZ. Das habe ich dann aber wieder drangegeben, das waren einfach zuviel Informationen auf totem Holz.

      Internet > Print 😉

  4. Ja, ich dachts mir auch als ich das gelesen habe (ja, ich gestehe, Bild liegt hier rum und wenn mir langweilig ist, blaettere ich da auch mal durch) und hab ueberlegt, Bildblog nen Hint zu geben. Aber schoen, dass du schon so fleissig recherchiert hast, so spar ich mir schon die Arbeit 🙂

    []

  5. Bin ich ganz Deiner meiner Meinung. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    []