eifel

Mit der Ural beim Eifeler Elefantentreffen

Rein in die Garage, Sprit aus dem Tank und noch kurz den Ausgleichsschlauch der die zwei Kammern des Tanks verbindet wechseln, denn dieser sorgte in den letzten Tagen im Umkreis von drei Metern um den Russen herum für eine dezente Duftnote. Nun ist es zwar üblich, dass ein Uralgespann irgendwie immer sein Revier markiert, aber Benzin ist brennbarer als Öl und zudem schmerzt der Verlust aus dem Tank auch noch im Portmonai. Außerdem kriege ich so endlich das Wasser aus dem Tank, das sich ja immer unten absetzt. Danach schmeiße ich mein Zeug in den Beiwagen und fahre – rückwärts, wie es sich für eine Ural gehört – aus der Garage. Die Strecke gibt der wie immer selbstgeschriebene Routenplan in der Kartentasche vor und ich brumme meinem ersten Wintertreffen in der Eifel entgegen. Und das auch noch mit der Großbaustelle Katjuscha, auch bekannt als 650er Ural Inlandsschlampe Inlandsmodell. Ein wenig Sorgen mache ich mir schon, ob sie mich überhaupt bis ans Ziel trägt, aber wir werden sehen.

(weiterlesen …)

Abgestempelt unter , , , ,
6 Leute haben was dazu gesagt und 2249 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

Mopeten.TV zollt der Enfield Tribut

Und das in meinen Augen sehr unterhaltsam! Wie ich ja in einem älteren Beitrag bereits geschrieben hatte, war ich mit den Jungs von Mopeten.TV auf einer Mosel und Eifel Tour und am letzten Freitag ist die Folge erschienen, in der wir von Düsseldorf aus mit drei Einzylindern durch die Eifel an die Mosel gefahren sind.

Jedenfalls war ich absolut begeistert, als ich mir am Freitag die neue Folge von Mopeten.TV angesehen habe. Für mich besonders herausragende Momente: Als ich meine Bullet nicht sofort angekickt bekomme, weil sie lauwarm ist, dann die 80 Kilometer Zwischenbilanz des Kameramanns Sven, der anschließende Besuch beim Enfield Importeur in Zülpich und schließlich das Ende des Tages hoch auf einem Berg in einer alten Klosterruine. Aber auch sonst finde ich den Beitrag absolut gelungen, denn Schnitt und Vertonung sind in meinen Augen sehr passend für eine Tourenfolge.

Ich finde eine der schönsten Mopeten.TV Folgen bis her. Schön wäre übrigens mal ein Voting auf Mopeten.TV, so dass die Zuschauer ihre Lieblingsfolgen wählen können. Wäre mal interessant.

Abgestempelt unter , , , , ,
3 Leute haben was dazu gesagt und 45 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

Mit mopeten.tv in die Eifel und an die Mosel

Tag 1

Der Wecker meines Telefons reißt mich unsanft aus dem Schlaf und zeigt gnadenlos 4 Uhr und 45 Minuten. Ich stehe auf, schmeiße mich in die Klamotten und fahre mit der Yamaha Richtung Dortmund – ich hatte auswärts übernachtet – um dort meine Sachen zu packen und mich dann zum Treffpunkt nach Düsseldorf zu begeben. Die Lage von Stephans Büro hatte ich schon am Tag zuvor gecheckt, leider jedoch den Straßennamen wieder vergessen, also schalte ich zuerst den PC an und während des Bootvorgangs packe ich hektisch Wechselwäsche und Waschzeug in eine Plastiktüte. Ich bin spät dran. Also schaue ich mir noch kurz die Route an, versuche mir sie so gut wie möglich einzuprägen, weil ich die Kartentasche nicht mitnehmen will. Dann haste ich in die Garage und kurz vor 6 starte ich die Enfield mit einem beherzten Tritt. Ich nehme die Autobahn, und hoffe, dass die A40 vor der Abfahrt auf die A52 nicht zu sehr dicht ist. Dort ist oft Stau, und so auch an diesem Freitag. Es hätte allerdings schlimmer sein können und recht zügig erreiche ich die Ausläufer der Stadt.

(weiterlesen …)

Abgestempelt unter , , , ,
9 Leute haben was dazu gesagt und 801 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share