easy to bike

Neues Pferdchen im Stall, Kawasaki KLX 250, Bj 2009

Ich brauche ein Backup-Motorrad, eines das immer läuft. Die Karren die ich fahre, sind im Winter einfach zu heikel: XJ zu schwer, die Ural nicht immer unbedingt zuverlässig, aktuell macht mir mal wieder der Fliehkraftregler grande Probleme. Deswegen habe ich mir ein Brot und Butter Mopped gekauft. Eine neue KLX 250 mit 22 PS, Einspritzgedöns, vollgetankt 138 Kilo, 4 Jahre Garantie, Wartungsintervall 12.000 Kilometer. Quanta costa ~ 3.900 € (Tageszulassung), finanziert über das “Easy to bike” Programm von Kawasaki – nette Sache übrigens.

Letzten Samstag bin ich mit der Ural zum Kawa Händler in Soest gedüst, um mich mal drauf zu setzen und habe dann direkt zugeschlagen. Montag Abend Brief geholt, Dienstag angemeldet, Abends abgeholt. Voll einfach. Genau wie die KLX. Knöpfchen drücken, lospöttern, Brötchen holen oder zur Arbeit, oder auch mal in die Grube und ein wenig im Schlamm wühlen. Stoppelhopser halt. (weiterlesen …)

Abgestempelt unter , , ,
13 Leute haben was dazu gesagt und 1647 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share