die wilden siebziger mit 50 kubik

Der 50 Kubik Kult der 70er Jahre

Ich bin in den Siebzigern geboren, habe diese Ära also nicht wirklich mit erlebt. Aber noch heute kann ich mich für die 50er Mokicks aus diesen Jahren begeistern und verstehen, warum Männer der Generation vor mir bei den Name „Kreidler“, „Hercules“, „Zündapp“ und „Simson“ schnell ins Schwärmen geraten und oft auch einige interessante Geschichten parat haben.

Das Design der Maschinen dieser Zeit ist sehr interessant. Es verbindet die runden 60er mit den eckigen und kantigen 80er Jahren und ist etwas ganz besonderes. Viel Chrom wurde verbaut (außer bei den Simson Modellen), die Technik war einfach und auch einfach zu Warten. So waren die Mokicks der Traum vieler Jugendlicher und selbst heute sind noch einige der nachrückenden M-Klasse Fahrer von diesen Maschinen fasziniert und kaufen sich anstatt eines Plastik Rollers aus Frankreich oder Japan, lieber eine gute alte Kreidler/Hercules/Zündapp aus West- oder eine Simson aus Ost-Deutschland.

Kreidler FlorettKreidler war sicherlich einer der prägensten Mokick Hersteller in den 70er Jahren. Die Kreidler Florett dürfte sicherlich noch vielen ein Begriff sein und stellt eine sehr vielfältiges Modell dar. Die schönsten Modelle hatten einen verchromten Tank und ein verchromtes Vorderschutzblech, sowie später auch einen Drehzahlmesser. Diese Modelle, zum Beispiel die Florett RS sind auch heute noch beliebt, auch wegen der Motorleistung von 6,25 PS.

Und schön anzusehen sind die Kreidler Floretts allemal: Eine schöne Linie, die auf interessante Art durch den liegenden Zylinder geprägt wird, der auch das wohl prägenste Element bei Kreidler ist. Alle anderen Mokicks dieser Zeit hatten stehende Zylinder.

Zündapp KS50Der direkte Konkurrent zur Kreidler Florett waren Anfang der Siebziger wohl die Zündapp KS50 und auch die GTS50. Zündapp verschaffte sich gegenüber seiner Konkurrenz Anfang der 70er einen kleinen Vorsprung, da einige Modelle mit wassergekühltem Motor in Serie gefertigt angeboten wurden. Die Modelle erhielten dann den Zusatz „WC“ (Water Cooled). Ein weiterer kleiner Vorsprung gelang Zündapp, indem eine elektronische Kondensatorzündung bereits ein Jahr vor allen anderen Herstellern in diesem Segment eingeführt wurde.

Simson S50Völlig außer Konkurrenz stand hingegen die Firma Simson, schließlich trennte eine Mauer Ost- und West-Deutschland. Simson produzierte in der DDR seit den 50er Jahren Kleinkrafträder (SR1) und Motorräder (Awtowelo/Simson AWO 425 T und S). In den 60er Jahren wurde dann der Bau der schon fast legendären „Vogelserie“ (Spatz, Star, Habicht, Sperber, Schwalbe) eingeleitet. Großer Vorteil bei Simson war immer, dass alle Modelle miteinander kompatibel waren, da die Mokicks nach dem Baukastenprinzip entworfen wurden. 1974 wurde dann die S50 vorgestellt, die zum absoluten Renner der DDR Jugend avancierte. Top Straßenlage, motorradartiges Design, kombiniert mit einfacher, robuster Technik und einem 3,6 PS starken Motor, welche die S50 immerhin auf rund 70 Km/h beschleunigten. Zugegeben, die Mokicks der DDR waren optisch nicht so schön ausgestattet, wie ihre West Pendants – es gab keine Chromteile oder ähnlichen zierenden Schnickschnack – aber dafür ist die Wartungsfreundlichkeit in meinen Augen immer noch unübertroffen.

Noch erfolgreicher war übrigens der Nachfolger der S50, die S51, dessen wirklich gute Fahrleistungen ich aus eigener Erfahrung absolut bestätigen kann.

Hercules K50Aber zurück nach West-Deutschland. Dort gab es einen weiteren großen Hersteller von Kleinkraft- und Motorrädern – die Firma Hercules. Sehr beliebt war in den 70er Jahren, wegen dem modernen Design und der hohen Zuverlässigkeit, die Hercules K50. Auch bei Hercules wurde Modellvielfalt groß geschrieben. So gab es z.B. die K50 Ultra mit windschnittiger Cockpitverkleidung oder die K50 RL mit 6,25 PS. Die Motoren der Maschinen kamen von Fichtel & Sachs und sind noch heute für ihre Zuverlässigkeit bekannt. Größter Coup von Hercules war allerdings nicht die K50, sondern die K125 BW – das Bundeswehr Melderkrad, das von der Bundeswehr in großen Beständen zur Ausstattung der Truppe gekauft wurde. Und sehr erfolgreich war natürlich auch das Mofa schlechthin – die Hercules Prima, die vielen sicherlich noch ein Begriff ist.

Heute werden diese Maschinen noch immer als Liebhaberstücke gehandelt und können z.B. bei eBay für teilweise recht kleines Geld erworben werden, sofern der Käufer nicht vor einer Restauration zurückschreckt. Für gut erhaltene Sammlerstücke im Originalzustand legt man in der Regel 1000 bis 2000 Euro auf den Tisch.

Ich persönlich empfinde es als großen Verlust, dass alle Firmen von damals nicht mehr existieren bzw. keine Krafträder mehr bauen. Die 50 Kubik Klasse wird heute von ausländischen Firmen dominiert und beschränkt sich in der Regel auf „Krafträder“ vom Typ „Scooter“, die mit den 50ern der Siebziger und Achtziger Jahre nichts zu tun haben. Der Kult um die Mokicks ist sicherlich zum großen Teil durch die motorradähnliche Bauweise entstanden. Das umfasst den Rahmen, die Gabel, den Motor und natürlich die Fußschaltung, die völlig gegensätzlich zum Konzept des heute üblichen Scooters sind. Ich wage sogar zu behaupten, dass die Qualität der damaligen Maschinen wesentlich besser war, also die 50er der heutigen Zeit. Ich denke in 10 Jahren wird es keinen dieser Plastikroller bei eBay oder sonstwo zu kaufen geben. In der Regel hält so ein Ding nur 5 Jahre und landet dann auf dem Sondermüll – und da gehört es auch hin.

Ein Kult entsteht nur um Dinge, die für eine lange Lebensdauer entwickelt und gebaut wurden. So wie die kultigen Leichtkrafträder aus den 70er Jahren.

Abgestempelt unter , , ,
42 Leute haben was dazu gesagt und 59771 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

42 Antworten

  1. Torben

    schrob am 25 Mrz 2006 um 09:56

    Hey kann mir jm. sagen wie viel ich mit 50Kubick fahren darf (roller)

    (bitte antwotren auf : TTorben@gmx.de)

    Zur hp die ist sehr gut gestalltet

    =o) Gruß und Danke

    Torben

    [Antworten]

  2. 50er Roller: Vmax 45 Km/h

    50er der ehem. DDR: Vmax 60 Km/h

    Ciao,

    Marc

    [Antworten]

  3. Gregor

    schrob am 20 Apr 2006 um 06:24

    Ich war in den 70ern auch mal 16 und ich kann Dir sagen Du hast Recht!

    Wir liebten unsere Mopeds. Zu erwähnen wären auch noch so kultige Marken wie Puch und KTM die vor allem in Ausstattung und Endgeschwindigkeit eine echte Bereicherung der Szene waren.

    Nicht zu vergessen die Hondas (Dax, CB50J) und die kleinen Yamahas (RD50, DT50 und Trial).

    Vom heutigen 50er Markt finde ich hat nur die Mad Ass von Sachs das Zeug zum Kulteisen (auch wenn ich gehört habe dass die Dinger nicht mehr mit der Feile, sondern mittels „Game Boy“ in die Bordelektronik überspieltem Programm frisiert werden).

    Gute Fahrt!

    Gregor

    [Antworten]

  4. ja .. auch ich bin ein kind der 70er und kann es nur zu gut verstehen. aehnlich der SR500 (yamaha) sind die Mokicks die absoluten kultraeder.

    leider schaffen es die heutigen hersteller nicht mehr, design, funktionalitaet und technik so schoen zu kombinieren wie damals.

    bald werden wir alle so merkwuerdige gefaehrte wie den C1 (BMW) etc. pp bewegen… alle, neine, eine kleine gruppe von technikenthusiasten haellt der vergagenheit die stange … und es werden immer mehr.

    ob das wohl auch an der geplanten „elektonik HU“ liegt, die wohl 2007/2008 eingefuehrt werden soll?

    erst wenn das letzte IC (Integrated Circuit) durchgebrannt ist und der letzte kondensator geplatzt ist, werdet ihr feststellen, das es keine schoenere moeglichkeit gibt, als kraftstoffe mittels der guten alten kontaktzuendung zu verbrennen.

    keep wheeling

    rgt (jan)

    [Antworten]

  5. Hallo Jan,

    mit der SR500 als Zweitmotorrad habe ich auch schon geliebäugelt. Geht halt nichts über einen leckeren Eintopf. Und gebraucht sind sogar recht günstig zu haben.

    Elektronikprobleme kenne ich von der Enfield allerdings auch. Da löst sich aufgrund der Vibrationen schonmal eine Steckverbindung. Letztes Jahr im Sommer bin ich deswegen liegen geblieben, aber nur 5 Minuten. Stecker wieder dran und weiter gehts. 🙂

    Interessant war auch die BMW, die ich in der Fahrschule fahren durfte (musste): 3 mal in der Werkstatt wegen Elektronikproblemen und das ABS ging manchmal nicht – auch wegen irgendwas an der Elektronik.

    Mir schon lange klar: Je weniger Elektronik und je einfacher die Technik, umso weniger Probleme können auftreten, das ist ja nur logisch.

    Ich werde dein Blog übrigens mal verlinken.

    Danke für deinen Kommentar!

    Ciao,

    Marc

    [Antworten]

  6. Kalle

    schrob am 02 Jun 2006 um 19:03

    hi ich bin ein totaler schwalben fan und bin jetzt an der dritten am basteln nur das grösste problem was ich jetzt habe ist sie springt an aber wenn ich das licht anschalte geht sie aus. Könnt ihr mir da helfen oder habt ihr tipps wäre sehr freundlich.

    [Antworten]

  7. Hi Kalle, wenn das Schwälbchen ausgeht, wenn du das Licht anmachst, dann wirst du irgendwo ein Kabel haben, dass auf Masse läuft und/oder einen Kurzschluss verursacht. Der Strom kommt dann nämlich nicht mehr bei der Zündung an, sondern geht den direkten Weg auf Masse. So vermute ich zumindest. Auf der Grundplatte sind ja – soweit ich mich errinnere, bin mir aber gerade nicht sicher – 3 Anschlüsse (Zündkerzenstecker, Stromkreis vorne, Stromkreis hinten), check von da aus mal den Kabelbaum durch.

    Professionelle Hilfe bekommst du aber auch hier: http://www.schwalbennest.de/ – ein gutes Forum haben die!

    Viel Glück! 🙂

    [Antworten]

  8. mz-henni

    schrob am 14 Jul 2006 um 21:21

    Hi, wie kommst du auf die Tatsache, dass die „Awtovelo“ ein Lizenzbau der AWO 425 ist??Das ist an und für sich Quatschfug!!

    AWO heisst Awtovelo, die hiessen am Anfang tatsächlich so (425T…“Touren Awo“) Der Nachfolger AWO 425S („Sport Awo“) wurde dann später in Simson Sport umbenannt.

    Die Dinger sind absolut eigenständige Entwicklungen und keine Lizenzbauten, obwohl gewisse Parallelen zur BMW R 25/26 zu erkennen sind..

    Grüße, Henni

    [Antworten]

  9. Zur Geschichte von AWO habe ich mal folgendes gelesen (leider weiß ich die Quelle nicht mehr, ist schon was her): Die AWO ist eine russische Entwicklung und wurde auf Lizenz im Simson Werk der DDR gefertigt. Das meinte ich mit Lizenzbau.

    Ich habe jetzt aber noch mal nachgelesen (http://www.s51.de/simson-gesch.html, keine Ahnung ob die Quelle stimmig ist). Interessant ist, erstmal, dass hier 2 verschiedene Schreibweisen auftauchen: Awtowelo für die Russische Aktiengesellschaft und Awtovelo für das Motorrad. Dem Text kann man entnehmen, dass die AWO (wie von mir anders dargestellt) von Simson Ingenieuren entwickelt wurde. Ich hatte bis dato gedacht, das Knowhow wäre von den Russen gekommen.

    Wenn du genaueres weißt, würde mich das schon interessieren. AWO finde ich persönlich nämlich sehr schön… hatte mal überlegt eine zu kaufen, hatte dann aber Angst vor den Schrauborgien, die eventuell anstehen könnten.

    Gruß,

    Marc

    [Antworten]

  10. Hallo,

    sehr schöner Bericht. Als ich 1969 meine Zündapp kaufte, konnte ich nicht ahnen, dass ich 38 jahre wieder das gleiche Moped besitzen würde. Immer habe ich meiner Zündapp hinterhergetrauert. Erst mein Sohn (Kreidlerfan) brachte mich darauf, auch wieder Moped zu fahren. Besonders schön war es natürlich, für zwar viel Geld, die gleiche Maschine wieder zu ersteigern und noch viel mehr Geld um sie wieder in den gleichen Zustand zu versetzen.

    Und wenn man dann noch das gleiche Hobby wie der Sohn hat, was kann dann noch schiefgehen.

    Gruß

    Michael

    siehe auch:

    http://altstadt-foto.de/mopedtreffen_eltzhof/index.htm

    [Antworten]

  11. und natürlich hier:

    http://zuendapp4u.de.ms

    Gruß

    Michael

    [Antworten]

  12. Hatte 1970 eine Hercules K50 SX. Die RX war das

    teurere Schwestermodell in schwarz, mit viel Chrom, hochgezogenem Auspuff und der traditionellen Schwinge. Die SX war rot, lackierte Schutzbleche, tiefer Auspuff und Telegabel. Diese Telegabel war um Welten besser als die blöde trampelnde Schwinge. Ist wohl auch der Grund, warum die 125-er auch eine Telegabel hatte. Mit der Schwinge wollte sich Hercules wohl von der Kreidler RS und den anderen Konkurrenzmodellen absetzen, obwohl sie sehr aufwändig und trotzdem schlechter war. Der Rahmen, mit Unterzug, war bei Hercules stabiler als bei den Kreidler „Blechbananen“, wobei die SX nicht mehr wog als die Kreidler. Die RX war 5 Kilo schwerer, was am Berg schon was ausmacht. Der dicke Aluzylinder sah auch super aus. Leider finde ich kein einziges Bild von einer dieser Maschinen, die von 1970-72 verkauft worden. Vielleicht hat ja jemand noch Fotos mit der Hercules RX oder SX und stellt sie ins Web. Wäre toll!

    [Antworten]

  13. frank

    schrob am 02 Mai 2007 um 21:33

    hey dass letzte Kommentar ist gut dass so ein Roller nie 10 jahre hält und dann gehört es auf den sondermüll ich fahre selbst eine Hercules und dass ist das beste Moped dass ich bis jetzt hatte

    [Antworten]

  14. Maik

    schrob am 22 Mai 2007 um 23:48

    Hallo leutz,

    ich finde die dokomentation Super

    Auch ich Selber Fahre Zündapp CS50 ich sage nur eins Lang Lebe Zündapp

    [Antworten]

  15. Bernd

    schrob am 29 Mai 2007 um 18:40

    zu frank:

    fahr mal ne kreidler :-))

    [Antworten]

  16. Jens

    schrob am 08 Jun 2007 um 11:05

    Habe selber eine Zündapp ks 50 wc TT Bj.80 also die letzte Bauhreihe der „offenen“ 50er , bevor diese vom Gesetzgeber durch 80ccm Modelle ersetzt wurden.

    Das Ding ist einfach Kult und die zuverlässigkeit sowie die Qualität dieser eigentlich einfach aufgebauten Mopeds aus den 70/80er Jahren ist mit den heutigem Schrott nicht vergleichbar!

    Die KS wird gerade von mir originalgetreu mit original Ersatzteilen aufgebaut. Ist schon erstaunlich, wieviel Leistung damals aus 50ccm herausgeholt wurde. Es macht einfach nur Spaß, damit zu fahren und ist damit überall gern gesehen und zieht die Blicke auf sich und kommt immer in Gesprächen mit Leuten, die damals so etwas selber gefahren haben und von dieser Zeit ins schwärmen geraten!

    [Antworten]

  17. Auch ich erinnere mich oft und gerne an die Zeit zurück in der Mofas und Mockiks noch „in“ waren. Und immer häufiger denke ich darüber nach mir just for fun so ein Oldie-Moped zuzulegen, so eine alte Hercules ist ein echter Traum…

    [Antworten]

  18. Benny32

    schrob am 21 Jun 2007 um 13:19

    bin erst vor 2 jahren 16 geworden finde aber auch das die Mopeds aus den 70ern und 80ern ein traum sind.

    habe von meinem Vater eine Zündapp Ks50 TT WC Bj 80 bekommen , anfangs mochte ich sie nicht da all meine Freunde Scooter hatten und ich so einen alten bock bekommen habe. Aber nach wenigen fahrten verliebte ich mich in die Maschine, habe nichts dran gemacht und sie geht knapp über 100 km/h . letztes Jahr habe ich mir die Orginal Vollverkleidung noch dazu gekauft.

    ich kann euch nur empfehlen einmal eine Ks50 zu fahren. Es ist ein Traum von einem Moped.

    Jetzt werde ich mir niemals einen Scooter kaufen !

    MFG

    Benny32

    [Antworten]

  19. Ich habe Zuhause noch zwei Simsons stehen. Das eine Modell ist ein SR2 mit Pedalen. Wenn der Sprit alle war konnte man sich auch so damit fortbewegen, das war allerdings etwas mühsam, das der SR2 doch weit aus mehr als ein Fahrrad wiegt.

    Ansonsten hab ich noch ein S51 von Ende der 80er stehen. Nachbarn hatten damals noch ein K50 (Schwalbe Vorgänger) und eine DKW 125 stehen. Wo die jetzt abgeblieben sind weiß keiner mehr, Schade eigentlich.

    [Antworten]

  20. Moin,

    die Zeiten,das es ein Mokick und KKR von

    Hercules Zuendapp oder Kreidler mal günstig bei

    Ebay oder sonstwo zum restaurieren gab,sind

    längst vorbei.Wir restaurieren und fahren einige

    von diesen 50ern ,mit der Qualiät der heutigen ist das nicht zu mehr vergleichen!!

    mfg Franx

    [Antworten]

  21. Pingback: Kettensägenkolben in Simson Motor? » Moped Tuning

  22. Micha

    schrob am 05 Dez 2008 um 13:44

    Hallo Leute ich bin auch ein großer fan der alten Mopeds und Mokicks der 70er 80er Jahre,zur zeit nenne ich mein eigen eine Hercules MK2 von 1976,eine Kreidler Flory 1981 eine MF33 von den nur 500 stück bis zum Konkurs noch hergestellt wurden,und eine KTM von 1977,und ich muß sagen diese Dinger sind unverwüstlich und laufen immer noch tadellos welcher roller schaft schon so viele Jahre?Und oft wurden die Mopesd ja so gequält bis zum ende frisiert oder so und trotzdem sind viele Motoren immer noch am leben ein Roller von heute macht so was nicht lange mit erfahrung durch kollegen alle blicken dann doch neidisch auf meine mopeds was die alles halten!!Das war und ist Deutsche Qulitätsarbeit die leider nicht mehr existiert viel Firmen wurden sogar von gewissen leuten extra in die Insolvenz getrieben oder jetzt zb das Beispiel MZ Hong Leong versprach unterstützung und sagte entwickelt gute Motoren usw so gesagt so getan mann schmiß sich in schulden und schweiß der Arbeit auf den Verlass das Geld kommt ja bald und nie kam was nun steht die schließung des Vorletzten Deutschen Motorrad herstellers zum 31.12 an!!!Schade schade das wir deutsche den Ausländern schon oft ein dorn im Auge waren und sind und sie unsere Wirtschaft liebend gerne zertört sehen!!!!

    [Antworten]

  23. Ich halte deine Meinung für ganz schön übertrieben. MZ ist am schlechten Marketing gestorben, dabei Absicht zu unterstellen halte ich für falsch. Es ist auch nicht so, dass zu Hauf Deutsche Firmen in die Pleite getrieben werden. Bitte weniger in Schubladen denken (vorallem die Rechten). Und das alle Roller Wegwerfprodukte sind, stimmt auch nicht ganz, siehe Vespa PX, um nur mal ein Beispiel zu nennen.

    [Antworten]

  24. Micha

    schrob am 05 Dez 2008 um 18:40

    Ja aber ich hab das auf der Seite Motorrad gelesen das MZ in die Pleite getrieben wurde und Kreidler usw hab ich aus insider gesprächen gehört das zb der Stahlbau in dem Kreidler auch tätig war von oben in die Roten zahlen getrieben wurde und damit konnten die sich nicht mehr halten und meldeten 81 den ersten konkurs an dann übernahm die Firma 1 Jahr noch eine gewisse mitarbeiterzahl mit viel einsatz und versuchte mit der Flory Cross noch mal Fuß zu fassen aber der schuldenberg war zu hoch dann kamm ab 82 ein ehemaliger mitarbeiter auf die idee wenigstens den namen Kreidler zu erhalten und kaufte Garelli Fahrzeuge und setzte denen ein Kreidler tank und verkleidung an von der Flory was aber nicht akzeptiert wurde wegen der schlechten Qualität sie hießen Kreidler Flirt !!!Auf das mit der Vespa PX da weiß ich zb die ich kenne alle schon den Motor überholen müssten wegen der Schlechter kompression also Zylinder Kolben auf und ewiger Zünprobleme das ist doch keine qualität und wenn eine noch Original ist wurde sie wenig gefahren und dann ist es nicht verwunderlich!Und dann noch diese schwachen Motoren im Anzug meist schlechter als ne alte Mofa zb Flory,Prima,Hercules GT usw!!

    [Antworten]

  25. Micha

    schrob am 05 Dez 2008 um 21:40

    Ich hab da noch was man sieht ja auch wie die Führung von Thomson alle die Firmen die riesig waren zb Telefunken,Nordmende,Saba,usw alle dicht machte!!!Oder jetzt jüngst Grundig an die Türkei verschachert wurde wie auch andere bekannte marken!!Man darf nicht denken unter dem Kapitalismus ist alles friede freude eierkuchen.Das hat auch nichts mit rechts zu tun aber ich habe stolz auf unsere technik die lange jahre hält wie die aus den 40 bis 80er jahren.Zb was war mit Renault die in England ne Kampagne getartet hat man solle sich keine Krautfresser Autos holen,oder so andere dinger gegen unsere zb Kreidler wäre ein Unternehmen das nicht fähig ist gute maschienen zu konstruieren und wäre rückständig keien Kaufempfehlung den bericht hab ich noch hier von 1979 von Motobecane!!Man überlege was die hatten zb die Mustang Wassergekühlt oder so Highlights wie electronische zündung wo andere noch immer kontakte haben usw also da kann mir keiner was einlabern!

    [Antworten]

  26. vince

    schrob am 18 Apr 2009 um 20:16

    Ich muss sagen eine echt gute hp. 😀 Ich geb dir voll und ganz recht; diese blöden Plastikroller!!!

    Ich werd im November mit meinem 50 ccm Führerschein anfangen und mir ist jetzt schon klar, dass es ein „kultmoped“ sein soll, welches ich mir dann zulegen werde. Allein schon optisch gefallen mir die alten Mockicks besser, wobei mir persönlich die Simson Modelle (insbesonder die S51) besser gefallen als die Kreidler. Hinzu kommt auch noch die höhere Geschwindigkeit. 🙂 Bei den neuen Rollern wäre es ja illegal, wenn sie schneller als 50 fahren und die Mockicks fahren von allein schon 60-70.

    MfG vince

    [Antworten]

  27. Ewald

    schrob am 23 Apr 2009 um 01:15

    Ich bin 1953 geboren und mein Leben lang 2Rad-Fan. Von den 50er Mopeds besaß ich die Hercules RX Bj.70. Ein Wahnsinn in Aussehen und Technik. Heute fahr ich Roller, Sfera 50 und Yamaha Majesty 125 ccm. Die Sfera ist Bj. 95 und hat 24000 km auf dem Tacho. Also kein Wegwerfmodell. Sie läuft ca 65 km/h, ohne etwas zu verändern. Auch Probleme gibt es kaum, nur die Verschleißteile. Außer den beiden Rollern würde ich mir gerne noch einmal eine Hercules zulegen. Es ist einfach der Spaß auf zwei Rädern zu fahren. Fazit: Roller zweckmäßig, Moped Fahrspaß.

    mfg

    [Antworten]

  28. Manu

    schrob am 31 Mai 2009 um 15:45

    hi,

    ich hab mir überlegt eine zündapp ks 50 super sport zu kaufen, die ja nur 50ccm hubraum hat. ich werde nächstes jahr den m-führerschein (50ccm) machen, damit dürfte ich die ja normalerweise fahren, oder???? oder gibt es da probleme wegen der höchstgeschwindigkeit von über 80 km/h??

    [Antworten]

    • Hallo Manu, das weiß ich leider auch nicht genau, frag doch einfach mal in der Fahrschule nach.

  29. @Manu: Die darfst du afaik nicht mit dem Mopedschein fahren, da sie durch >=80km/h als Leichtkraftrad eingestuft wird. Aber machs so wie Marc meinte, frag besser mal nach.

    [Antworten]

  30. Manu

    schrob am 02 Jun 2009 um 16:26

    @ Marc und Alex

    ja hab ich auch gelesen, dass die als leichtkraftrad eingestuft wird und man die erst mit 18 mit dem moped-führerschein fahren darf. aber als ich dann den kommentar nr. 18 gelesen habe, dass der junge mit 16 dieses moped statt eines scooters fährt, da war ich mir nicht mehr sicher.

    [Antworten]

  31. Micha

    schrob am 05 Aug 2009 um 10:15

    Hallo ich besitze auch noch einer Hercules MK2 Bj.77 und eine Kreidler Flory Mf33 Bj.81 eine der letzten echten Kreidler!!Und ich muß auch sagen diese dinger sind einfach nicht tot zu Kriegen sie laufen und laufen die Roller hier sind dagegen sehr oft Defekt besonders wenn sie frisiert werden verrecken die oft.Und da sieht man die Qulität die damals Hercules ,Kreidler und co.lieferten auch die Materialien waren einfach besser.Besonders aber die Motoren denn die Hercules und die Kreidler waren noch nie defekt nur normaler verschleiß und sie sind dezent frisiert da sie eh und je ziemlich flott sind die Hercules MK2 geht so 70 bis 75 die Kreidler Flory knappe 50.Schade das die Zeiten mit sowas schönen vorbei sind .

    [Antworten]

  32. Christian

    schrob am 06 Aug 2009 um 15:18

    Hallo,

    Ich bin 17 und hab eine Zündapp ZD 25, Zündapp ZL 25, Hercules Supra 4 Enduro, Hercules Supra 4 GP und 2 Kreidler Florett RMC. Ich würde diese Mopeder und Mofas niemals verkaufen. Sie sind einfach der wahnsinn. Ich würde mir nie im Leben einen Roller kaufen. 1. Gefallen sie mir nicht und 2. halten sie nichts aus. Meine Freunde haben auch fast alle nur Roller. Aber sie sagen selber auch das ein Moped viel mehr aushält und auch viel besser zu fahren ist. Sehr schade das diese Zeiten wo es noch Zündapp Kreidler und Hercules gab vorrüber sind.

    [Antworten]

  33. Andreas

    schrob am 30 Nov 2009 um 14:41

    Hm, die Diskussion lauft zwar schon lange..oder schon lange nicht mehr, aber ich möchte meinen Senf auch dazu beitragen. Vor ca. 10 Jahren bin ich wie die Jungfrau zum Kinde an eine Simson Schwalbe gekommen. Das rumfahren hat mit dann zum Motorrad gebracht. Jetzt fahre ich zwar Motorrad, habe aber nebenbei noch eine weitere Schwalbe. Ganz ehrlich….soviel Spass einerseits beim fahren und andererseits beim schrauben (mit ein bißchen Menschenverstand erschließt sich die Technik unglaublich schnell)bietet für mich kein anderes Fahrzeug. Und allen Jugendlichen die mit dem Gedanken spielen sich einen neuen Roller zu kaufen kann ich nur raten, denkt über eine Schwalbe nach! Die kosten in der Anschaffung nur die Hälfte, fahren schneller und sind simpel zu reparieren (und so oft gehr da auch nichts kaputt).

    [Antworten]

  34. Och gucke, da hat doch bei „DDR-Kult“ jemand das Bild von meinem S50 (es heißt übrigens „das S50“ und nicht „die S50“ eingestellt, was dazu führt, daß es bei google-Bilder ziemlich weit vorn ist. Naja, wer das Original auf meiner Seite sehen will: http://www.verkehrskombinat.de/Bike/moped/moped1.htm

    [Antworten]

  35. Pingback: Zeitentrückt › Dkw Mokick (Herkules Sportbike SB2) Restaurierung

  36. Vielen Dank für diesen schönen Artikel.

    Ich habe mich gerade entschlossen mein altes Mokick DKW/Herkules SB2 Sportbike zu behalten und zu restaurieren und habe Dich lobend erwähnt. 😉

    Infos und Link zum Flickr Set gibts hier: http://zeitentrueckt.de/2010/08/dkw-mokick-herkules-sportbike-sb2-restaurierung/

    [Antworten]

  37. Martin

    schrob am 07 Jun 2011 um 19:10

    Ja, die 50er.

    Erst kürzlich entdecke ich eine Kreidler Florett mit Geblüsekühlung. Schöne Zeiten.Hatte damals (1973-1974) selbst ein frisiertes Mokick, mit Beinschutz. Wurde zum Glück geklaut, so dass ich mir endlich den 1er-Führerschein und ne 125er Zündapp zulegen konnte (die war zwar Schrott, kam mit der 125er Yamaha nie mit und mit den anderen 125ern auch nicht, aber…)

    Aber drum einen Kult zu machen? Das waren alles hochgezüchtete Dinger, Kreische-Kreidler haben wir sie genannt. Und die anderen waren auch nicht leiser und besser.

    Und ständig fraß ein Kolben.

    Wirklich einen Kult wert wären die Maicos mit Drehschieber-Vergaser. Die hatten vielleicht einen geilen Sound! Und waren die Schnellsten.

    Aber der Rest?

    [Antworten]

  38. Robin Klaus

    schrob am 07 Jan 2013 um 16:57

    Was ist mit der guten alten Suzuki RV50 ?

    [Antworten]

  39. Louis

    schrob am 02 Aug 2015 um 22:03

    Die alten 50ccm mopeds simd die besten sie gehen ganz selten kaputt das sie fast keine elektro besitzen mein Vater hat eine hercules mk 3 gefahren und ich fahre eine hercules supra 4 und neben bei als cross eine yamaha dt 80 lc und einen piaggio sfera s50

    [Antworten]

  40. Ulrich Knäblein

    schrob am 29 Jan 2016 um 23:56

    Als so ganz langsam älter werdender Herr (56 Jahre), freue ich mich geradezu diebisch darauf, meine Kreidler Florett RS, Bauj. 1978 nach einer Standzeit von über 20 Jahren dieses Jahr wieder zuzulassen. Die Maschine ist quasi noch neu, sie hat erst 3000 km gelaufen und befindet sich in meinem ERSTBESITZ. Ich habe sie als Student in den frühen 80er Jahren neu gekauft und weggestellt, weil ich damals dachte „irgendwann werde ich mal älter, und habe vielleicht Lust darauf, mich wieder an frühere Tage zurück zu erinnern“. GENAUSO ist es… Eine MBV Vollverkleidung in Rahmen Farbe (grün) hat sie auch.

    Ich denke ernsthaft darüber nach, im Sommer 2016 „mal eben“ von Norddeutschland (Nähe Bremen) nach Südtirol zu düsen, wo ich mit meiner lieben Frau seit vielen Jahren, gern schöne Bergwanderungen unternehme.

    Wenn heutzutage 80 jährige auf 20 PS TRAKTOREN zum Nordkap tuckern, kann ich doch wohl auf einer schnellen 50er Kreidler Florett RS nach Südtirol düsen, oder?

    Gruß an alle, die das nachvollziehen können.

    Ulrich K. aus 28816 Stuhr

    [Antworten]

  41. Markus Hitzemann

    schrob am 16 Feb 2016 um 20:04

    Stimme dem Autor voll zu. Die Schnapsglas-Klasse von damals ist Kult, und eine solche Qulitaet und Langlebigkeit wird es nie wieder geben. Und an Ulrich viel Spass und gute Fahrt nach Suedtirol ( wuerd gern mit, haha). Gruss an alle, Markus aus Ffm

    [Antworten]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *





tensibly-comptrollership