chrom und alu butztipp

Chrom und Alu Butztipp

Nachdem ich gestern Abend meinen neuen Auspuff an die Enfield geschraubt habe, nahm ich mir noch ein wenig Nevr-Dull zur Hand und ging damit fix über alle Chrom- und Aluteile. Kurz einwirken, lassen, dann mit einem weichen Baumwolltuch drüberhuddeln, Ergebnis: Glanz.

Dann ab auf die Karre und auf nach Donni zum Grillen. Natürlich eine ideale Gelegenheit den neuen Auspuff klanglich zu erfahren und ich muss sagen: Manowar ist ’ne Schulband gegen den Auspuff. Im Stand und bei wenig Gas sehr leise, aber sobald am Kabel gezogen wird, bricht ein Gewitter los – so mag ich das. Und falls ich mal zum TüV muss, kann ich den DB Killer ja wieder reinschrauben.

Bei Donni angekommen gab’s dann erstmal Fleisch und Bier, bis mir auffiel, dass ich dummerweise vergessen hatte die Luftberuhigungsbox zu polieren, da war jedenfalls noch satt Nevr-Dull drauf. In der Not nimmt man was da ist, und so schnappte ich mir eine alte Zeitung, die vom Anfeuern des Grills noch rumlag, riss ein Stück aus einer Seite aus, zerknüllte es ein wenig und polierte damit über die Box.

Ich war ziemlich verwundert, als ich feststellte, das die Box richtig schön wurde, trotz Zeitungspapier. Also habe ich testweise mal die bereits polierten Stellen mit dem Zeitungspapier bearbeitet und seltsam, aber wahr: Die Teile wurden nochmal viel sauberer und glänzender. Gerade beim Aluminium ließ sich mit der Zeitung noch richtig was rausholen.

Also ich werde meine Aluminiumteile jetzt immer mit Zeitungspapier aufpolieren. Klappt richtig gut. Und wer’s nicht glaubt: Einfach mal ausprobieren. Schaden kann es ja nicht.

Abgestempelt unter , , , , , ,
9 Leute haben was dazu gesagt und 442 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

9 Antworten

  1. Prima Tip! Ich werd’s am Wochenende mal testen! 🙂

    [Antworten]

  2. Das liegt u.a. daran, das Papier sehr hart ist und grade Zeitungspapier einen minimalen Schleifeffekt hat. Ausserdem nimmt es Wirkstoffe/Wasser/… fast so gut auf wie ein Microfasertuch. Daher benutzen es manche auch beim Fensterputzen zum Polieren am Schluss.

    Bei Kunstoff rate ich wegen Kratzergefahr davon ab 🙂

    [Antworten]

  3. Dieter

    schrob am 27 Jul 2008 um 06:34

    Hallo Marc

    Ja ja die gute alte Zeitung!Da kannste Fenster usw…….polieren.Aber nach dem Polieren und vor dem Ausritt(Showbiken)kontrolle machen.Psssst ist aber auch passiert hahaha

    Gruss von einem Enfieldler aus Wiesbaden

    Dieter

    [Antworten]

  4. Nevr Dull und Zeitungspapier? Muss ich ausprobieren. Super Tipp!

    Ahja, real men play on ten!

    [Antworten]

  5. Von der Idee, den DB-Eater erst beim nächsten TÜV-Besuch wieder reinzuschrauben, kann ich aus eigener Erfahrung nur abraten

    [Antworten]

  6. Hallo Michael, interessante Story, aber ich denke bei dem Auspuff werde ich auch ohne DB Killer keine Probleme haben. Eine ZX6 mit offenen Tüten wird wesentlich lauter sein als die Enfield. Der Auspuff der Enni ist zwar nicht unbedingt leise, aber doch noch irgendwie dezent. Liegt vermutlich auch ein wenig am langhubigen Eintopf, laut wirds eigentlich nur beim Bergauffahren mit Vollgas, sonst ist der Auspuffsound der Dumpf und sonor. Bollert eben richtig geil, wobei bei wenig Gas und im Stand der fast genauso klingt wie der Standardauspuff. Außerdem hab ich ja noch den Oldtimerbonus! 😉

    [Antworten]

  7. Hi Marc, das hat definitiv nichts mit dem Krach zu tun – die Punkte sind schlicht für den Fakt fällig, daß der DB-Eater draußen war.

    Die Rennleitung hat damals eigens noch eine Soundmessung durchgeführt. Dabei war ich auch ohne den DB-Eater noch im Rahmen der laut Fahrzeugschein erlaubten Grenzen (95db bei 6.550 RPM).

    Wie gesagt: es geht nicht um den Krach, sondern um die Tatsache, daß man an der Auspufanlage etwas verändert hat, was deren Betriebserlaubnis zum Erlöschen bringt. Das ist eine reine Formhuberei – und Dein Oldtimerbonus wird Dir definitiv nichts bringen, wenn die Herren von der Rennleitung klare Anweisungen von Oben haben (wie in meinem Fall, wo es – ich rate nur – wohl darum ging, das Krachpegel auf den Elbdeichen nach unten zu fahren).

    [Antworten]

  8. Hallo Michael, ja das ist mir klar und die Phonmessung würde ich mit dem Topf wohl auch nicht bestehen (84 dB sind eingetragen). Die Sache ist nur: Er ist eben nicht so laut, dass die Grünweißen (Blausilbernen???) wenn sie den Auspuff hören sofort auf die Idee kommen da könnte was nicht stimmen. Bei der Enfield ist es für einen Laien auch schwierig zu beurteilen, ob der Auspuff original oder anders ist, weil der Originaltopf nicht mal eine Nummer oder sowas eingeschlagen hat. So ist das halt mit indischer Qualitätsware. 😉

    Nichts desto trotz: Wenn sie doch auf die Idee kommen sich den Topf anzuschauen und eine Messung durchzuführen, bzw. feststellen, dass der DB Eater draußen ist, gut dann muss ich den Kopf hinhalten und bluten. Ist ja auch okay dann, so ist das Gesetz. Aber der Auspuff verleit dem Motorrad einfach einen so schönen Charakter, ich kann nicht anders.

    Oder ich fahr mal beim TüV vorbei und versuch mir den eintragen zu lassen! 😉

    [Antworten]

  9. > Die Sache ist nur: Er ist eben nicht so laut, dass die Grünweißen (Blausilbernen???) wenn sie den Auspuff hören sofort auf die Idee kommen da könnte was nicht stimmen.

    I.d.R. wirst Du von Motorradpolizisten kontrolliert – und die kennen ihre Papenheimer…

    [Antworten]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *