bmw

BMW R 1200 GS ab 2012 serienmäßig mit Dieselmotor

Die neue BMW R1200 GS Diesel

Die neue BMW R1200 GS Diesel

Wie die BMW Motorrad Presseabteilung am Donnerstag in einer Meldung bekannt gab, wird die beliebte 1200er GS ab April 2012 serienmäßig mit einem Dieselmotor angeboten. Dabei baue der Dieselmotor auf dem bekannten Boxer-Prinzip auf und sei eine Weiterentwicklung des bisherigen Benzinmotors.

“Die Weiterentwicklung des Einspritzers hin zum Direkteinspritzer mit Diesel-Treibstoff war für uns die logische Konsequenz der Evolution der R 1200 GS. Wir sind überzeugt, dass sich die Kunden durch die Vorteile des niedrigeren Verbrauchs, stärkeren Drehmoments, der höheren Reichweite und die längeren Wartungsintervalle von unserem Konzept überzeugen lassen”, so der Sprecher auf der Pressekonferenz. “2012 wird BMW den Motorradmarkt völlig revolutionieren, die Zeit für ein Dieselmotorrad in Serie ist reif.”

Der technische Aufwand für die Konvertierung des bisherigen Motors in einen Dieselmotor, sei unerwartet gering gewesen, so der Sprecher weiter, lediglich die Einpritzdüsen mussten gegen angepasste Varianten für Dieselmotoren getauscht, die Enlüftung mit dem neuen Dieselfilter und dem Tank verbunden, sowie die Elektronik überarbeitet werden. Daneben sei noch eine stärke Einpritzpumpe verbaut worden, lediglich die Änderung der Kurbelwelle und der Pleul wäre etwas aufwändiger, aber doch machbar gewesen.

Anzeige: BMW Zubehör bei Hornig online kaufen


“Die BMW R1200 GS Diesel hat gegenüber der 2011er Serie einige Vorteile, schließlich haben wir es mit einem Selbstzünder zu tun, wodurch das Zündmodul nicht mehr benötigt wird und somit eine weitere Quelle für einen Defekt außgeschlossen werden konnte. Fernreisende wie auch Wochenendfahrer werden dies zu schätzen wissen.”, hieß es weiter.

Weiterhin gab BMW bekannt, dass die 2011er GS mit Benzinmotor langfristig nicht weiter entwickelt würde, da sich BMW “ganz dem Dieselkonzept verschrieben” hätte und derzeit sogar überlege, ob auch in der S 1000 RR ein leistungsstarker Turbo-Diesel zum Einsatz kommen könnte.

“Unsere nächste Aufgabe ist es, denn Rennsport zu revolutionieren. Vorsprung durch Dieseltechnik”, sagte der Sprecher abschließend.

Technische Details zum neuen BMW Dieselboxer:

Bauart Luft-/ölgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Dieselmotor, zwei Nockenwellen und vier radial angeordnete Ventile pro Zylinder, zentrale Ausgleichswelle.
Bohrung, Hub 111 mm x 63 mm
Nennleistung 81 kW (110 PS) bei 4.450 U/min
max. Drehmoment 128 Nm bei 4.640 U/min
Verdichtungsverhältnis 22,0 zu 1
Kraftstoffaufbereitung Hochdruckeinspritzdüsen für Dieselkraftstoff, je zwei pro Zylinder
Abgasreinigung geregelter 3-Wege-Katalysator, Feinstaubpartikelfilter, Abgasnorm Euro-3
Höchstgeschwindigkeit über 200 Km/h
Verbrauch auf 100 Km bei konstant 90 Km/h 3,2 Liter
Verbrauch auf 100 Km bei konstant 120 Km/h 3,6 Liter
Kraftstoffart Diesel, Bio-Diesel/Pflanzenöl (Zubehör)

Abgestempelt unter , , ,
11 Leute haben was dazu gesagt und 32045 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share

Gasumrüstung für BMW Motorräder

Was beim Auto schon lange geht, gibt es nun auch für BMW (K) Motorräder: Der BMW Motorradausrüster Wunderlich bietet einen Umrüstsatz für den Betrieb mit Autgas an. Ähnlich wie beim Auto wird dabei ein Zusatztank für Gas in das Fahrzeug integriert – bei Wunderlich findet der Tank im Topcase seinen Platz. Die Kraftstoffart kann dann wahlweise bestimmt werden.

BMW mit GastankDas funktioniert so: Zuerst wird der Motor mit Benzin auf Betriebstemperatur gebracht, dann wird auf den Betrieb mit Gas umgestellt. Sollte das Gas ausgehen, schaltet die Automatik zurück auf den Betrieb mit Benzin. Die Reichweite erhöht sich mit dem Zusatztank um rund 250 Kilometer. Weiterer Vorteil ist natürlich der günstigere Preis – Autogas ist bis zu 50% billiger als Super Benzin und die Rückstände der Verbrennung sind wesentlich weniger umweltbelastend. Die Leistung des Motorrads bleibt dabei voll erhalten.

Leider sind die Kosten der Umrüstung recht hoch: Rund 1.800,– Euro (zzgl. TÜV Gebühren) muss der Gas Enthusiast auf den Tisch legen, gemessen an der Ersparnis bei einer relativ hohen Laufleistung sollte sich diese Investition jedoch realitv schnell wieder amortisieren.

Ein echter Nachteil ist allerdings, dass durch den Tank Platz bei der Zuladung verloren geht. Nun ja, man kann eben nicht alles haben. Irgendwo muss der Tank schließlich hin.

Leider gibt es für die Boxermotoren noch keinen Umrüstsatz – aber daran wird laut Wunderlich bereits gearbeitet.

Fazit: Interessantes Konzept für Viel- und Tourenfahrer. Für Schönwetter- und Sonntagsfahrer zu teuer.

Quelle: www.wunderlich.de

Anzeige: BMW Zubehör bei Hornig online kaufen


Abgestempelt unter , , ,
Keiner hat was dazu gesagt und 1156 haben das bereits gelesen.

Ich will das weitergeben:

Tweet
Facebook
Share